Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Folientunnel für Aprikosen müssen weg

Der Aargauer Regierungsrat hat eine Beschwerde von Pro Natura gegen Folientunnel für den Aprikosen-Anbau gutgeheissen. Die Tunnel müssen zurückgebaut werden.


Die Folientunnel in Egliswil und Seengen liegen in einer Landschaft von kantonaler Bedeutung, wie die Nachrichtenagentur SDA schreibt. Der Entscheid sei wegweisend für den Schutz von Ackerboden und gegen Plastik-Landschaften in geschützten Gebieten wie die des Hallwilersees, wird Pro Natura zitiert.

Nicht im Amtsblatt erschienen 

Die Landwirte hatten die Bewilligung für Folientunnel von den Standortgemeinden nach der notwendigen Rücksprache mit dem Kanton erhalten. Weil sie aber nicht im kantonalen Amtsblatt publiziert worden waren, mussten sie erneut und rechtskonform aufgelegt werden. Deshalb erhielt Pro Natura die Gelegenheit, die Gesuche zu prüfen.

Der Staat müsse geradestehen

Nach Ansicht von Pro Natura konnten sich die betroffenen Landwirte auf die Bewilligungen verlassen. Deshalb müsse der Staat nun geradestehen, zitiert die SDA die Umweltorganisation. Die beiden Landwirte hatten je 50'000 Franken investiert.

Der Kanton hatte 2018 das Projekt unterstützt.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Obstbau: So läufts beim Aprikosen-Pionier im Aargau
22.09.2019
Urs Baurs Aprikosen im Folientunnel haben die erste Saison hinter sich.
Artikel lesen
Die Lebensmittel im Selbstbedienungsautomat zeigen einen gepflegten Auftritt mit einheitlicher Verpackung und Etikette. Neben klassischen Hofprodukten gibt es spannende Kreationen wie Nektarinen-Konfi und zuckerfreies Ketchup. Daneben hängt die Natelnummer des Chefs: Bei Fragen kann die Kundschaft gerne anrufen. Eindeutig, hier sind engagierte Direktvermarkter am Werk. Um diesen Betriebszweig ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns