Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

FiBL-Faktenblatt: Biologische Landwirtschaft schont das Klima

Eine neue FiBL-Publikation zeigt, wie die biologische Landwirtschaft und speziell die Bodenbewirtschaftung das Klima beeinflussen. Sie kommt zum Schluss, dass Bio in dieser Hinsicht viele Vorteile hat.


Die biologische Bewirtschaftung der Böden könne die landwirtschaftlichen Auswirkungen auf das Klima vermindern, heisst es in den Schlussfolgerungen des Faktenblatts. Ausserdem seien biologische Anbausysteme besser an den Klimawandel angepasst, schreibt das FiBL. Wie die Autoren zu diesem Fazit gekommen sind, wird auf 7 ansprechend bebilderten Seiten erklärt.

Nachweislich klimafreundlich

Bei ihren Ausführungen verweisen die Autoren des FiBL-Faktenblatts häufig auf die Ergebnisse des DOK-Versuches, einem Langzeit-Experiment, bei dem biologischer und konventioneller Anbau verglichen werden. 

Im Faktenblatt werden folgende Punkte erläutert:

  • Bio-Böden enthalten mehr Humus und speichern daher mehr CO2
  • Reduzierte Bodenbearbeitung steigert den Humusgehalt und trägt damit zum Klimaschutz bei
  • Bio-Böden stossen weniger Lachgas aus (im flächenbezogenen Mittel laut DOK-Versuch 40 Prozent weniger als konventionell bewirtschaftete Böden)
  • Bio-Böden sind anpassungsfähiger, weniger gefährdet für Erosion, mineralisieren Nährstoffe besser und sind mikrobiell vielfältiger
  • Trotz höherem Energieverbrauch für Infrastruktur und Maschinen ist die Energieeffizienz von Bio-Produkten höher, da für ihre Herstellung weniger Dünger und Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden. 
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bio-Böden sind klimafreundlicher
01.04.2019
Neuere Ergebnisse vom DOK-Versuch des Fibl zeigen, dass biologisch bewirtschaftete Böden massiv weniger gasförmigen Stickstoff ausstossen als bei konventioneller Anbauweise. Ein Düngerverzicht alleine verringerte die Emissionen jedoch nicht.
Artikel lesen
Der DOK-Versuch des Forschungsinstituts für biologischen Landbau Fiblin Therwil (BL) ist weltweit einzigartig. Der Langzeit-Vergleich (seit 1978) von biologischem, biologisch-dynamischem und konventionellem Anbau fördert immer wieder neue Erkenntnisse zu Tage. Jetzt zeigen die Resultate, dass biologische Systeme den konventionellen in Sachen Stickstoffgas überlegen sind. Wichtigstes Treibhausgas ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns