Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

EU-Schweinemarkt erholt sich

Nach harten Zeiten erholt sich der Schweinemarkt in der EU etwas. China will spanische Schlachtschweine und in Deutschland nehmen die Überhänge ab.


Von vorsichtigem Optimismus spricht aiz.info in einer Meldung. In Deutschland stieg die Notierung erstmals seit 13 Wochen leicht an. Zwar gibt es noch immer Überhänge, aber der Schweinstau ist geschmolzen. Auf den EU-Markt wirkte sich zudem positiv aus, dass Schlachtschweine aus Spanien in China zunehmend gefragt sind.

Lage in Deutschland

In Deutschland hatten Einschränkungen und geschlossene Betriebe wegen Corona-Fällen zu einem «Schweinestau» geführt. Weil im Osten des Landes zudem die Afrikanische Schweinepest bei Wildschweinen aufgetreten ist, mussten Exporte nach China gestoppt werden – das asiatische Land hatte einen Importstopp verfügt. Beides führte zu deutlichen Einbrüchen bei den Preisen.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns