Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Dieb im Hofladen ertappt – Fahndung auf Facebook

In einem Aargauer Hofladen wurde eingebrochen. Eine Kamera filmte den Täter, die Bilder sind auf den sozialen Medien. Facebook-Fahndungen können heikel sein, sagt die Kantonspolizei.


Teigwaren, Apfelringli, Tee, gebrannte Mandeln und Apfelsaft – Waren im Wert von etwa 100 Franken hat der Eggenwiler Hofladen-Dieb erbeutet. Mit grauem Kapuzenpulli und grüner Einkaufstasche überfiel er in der Nacht auf den 17. Februar 2020 den Wisli-Shop, der von Tanja Belser und ihrem Mann geführt wird, wie 20 Minuten schreibt. 

Der Hofhund schlug Alarm

Um 2.45 habe ihr Hofhund laut gebellt, berichtet Tanja Belser gegenüber der Gratiszeitung. Obwohl ihr Mann daraufhin beim Hofladen nach dem Rechten sah, entkam der dreiste Dieb mit seiner Beute. 

Überwachungskamera hielt den Diebstahl fest

Belsers hatten erst kürzlich eine Videokamera im Wisli-Shop installiert. Diese filmte, wie der Eindringling in aller Ruhe sein Diebesgut zusammenstellte. Fünf Minuten lang habe er Lebensmittel eingepackt und auch die Kasse mitgenommen. "Er liess sich viel Zeit und hat die Produkte zuerst noch begutachtet", so Tanja Belser.

Aufruf auf der Facebook-Seite

Die Bilder der Hofladen-Kamera hat Tanja Belser auf Facebook gestellt. Sie hofft auf Hinweise auf die Identität des Täters, vor allem, da er eine markante Jacke getragen hat.

Wie die Kantonspolizei Aargau gegenüber 20 Minuten sagt, ist eine solche private Fahndung in diesem Fall nicht problematisch, da man das Gesicht des Gesuchten auf den Bildern nicht sehen könne.

Vorsicht bei erkennbarem Gesicht

Die Kapo glaubt allerdings nicht, dass der Facebook-Aufruf viel nützen wird. Er könnte jedoch eine abschreckende Wirkung haben.

Wenn der Täter auf den Aufnahmen erkennbar wäre, könnte es wegen der Persönlichkeitsrechte heikel werden. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Ehrliche Häute statt Langfinger: Wenig Diebstahl in Hofläden
31.01.2020
Laut einer Untersuchung der Universität Bern werden 95 Prozent der Waren in Selbstbedienungs-Hofläden bezahlt. Teure Produkte wie Fleisch, Honig oder Käse werden eher gestohlen.
Artikel lesen
Direktvermarktung wird für Schweizer Bauern und Bäuerinnen immer wichtiger. 2010 gab es 7100 Betriebe, die diesen Kanal nutzten. Laut den aktuellen Zahlen des Bundesamts für Statistik sind es mittlerweile 11 360 Betriebe (+60 Prozent). Bei den meisten läuft der Direktverkauf über Selbstbedienung. Wie ehrlich sind Kunden? Forschende des Instituts für Soziologie der Universität Bern haben ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns