Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Die Weizenernte 2019 ist von verheissungsvoller Qualität

Qualitätsanalysen von Swiss Granum zeigen - Die Weizenernte 2019 ist von ähnlich guter Qualität wie letztes Jahr.


Publiziert: 06.09.2019 / 19:07

Die Qualitätstest im Auftrag von der Branchenorganisation für Getreide, Ölsaaten und Eiweisspflanzen "Swiss Granum" zeigen eine qualitative Weizenernte im Jahr 2019. Folgende Eckwerte können dabei von Interesse sein:

  • Die Hektolitergewichte bleiben dieses Jahr hoch, mit einem identischen Durchschnitt wie im Vorjahr (83 kg/hl). Die Sorte Hanswin erzielt mit 84.3 kg/hl den besten Durchschnitt (2018: 84.1 kg/hl) und die Sorte CH Claro mit 81.5 kg/hl (2018: 82.4 kg/hl) den schlechtesten. 
  • Die Proteingehalte variieren zwischen 10.7% und 16.1% und liegen damit in einem ähnlichen Bereich wie letztes Jahr (10.6% bis 16.9%). Die Sorte Runal (14.8%) weist das beste Resultat und Hanswin (12.5%) das schlechteste auf. 
  • Die Zeleny-Werte bewegten sich zwischen 45 ml und 76 ml. Der Durchschnitt liegt bei 62.9 ml und ist somit um 4 Einheiten tiefer als derjenige von 2018.
  • Mit 333 s ist der Durchschnitt der Fallzahl 2019 um 18 Einheiten tiefer als derjenige der letzten fünf Jahre.

Und so funktioniert die Qualitätsanalyse

Die Qualitätstests wurden mit Weizenproben von vier Hauptsorten pro Region durchgeführt. Die Proben stammen aus einem Versuchsnetz von 20 Sammelstellen. Runal (TOP), CH Claro (TOP) Arina (I) und Forel (I) werden seit mehr als sechs Jahren bewertet, CH Nara (TOP) seit fünf Jahren. Seit letztem Jahr ergänzt Hanswin (I) dieses Sortenspektrum. Im Auftrag von swiss granum führt die Fachschule Richemont die Analysen durch. Die Ergebnisse werden für fünf definierte Regionen bewertet und anhand des Flächenanteils gewichtet. Bevor endgültige Schlüsse über die Qualität der Ernte 2019 gezogen werden können, müssen die Ergebnisse der vollständigen Laboranalysen und der Backtests abgewartet werden.

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Weizen passt sich weniger gut dem Klima an
Die Fähigkeit von Weizen, sich an den Klimawandel in EU-Ländern anzupassen, hat in den vergangenen fünf bis 15 Jahren überwiegend abgenommen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die von europäischen Wissenschaftlern durchgeführt wurde.
Artikel lesen
Demnach gewährleisten die aktuellen Zuchtprogramme und das Vorgehen bei der Sortenselektion - unter anderem auch in Deutschland - meist keine ausreichende Vorbereitung auf Klimaschwankungen. Vor allem die Ertragsleistungen der Pflanzen bei reichlichem Regen hätten sich als instabil erwiesen. Züchter, Saatgut- und Weizenhändler und Farmer widmeten dem Thema zu wenig Aufmerksamkeit, kritisierten ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!