Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Die Freiburger Landwirte sind diplomiert

In Grangeneuve wurden die Eidgenössischen Fähigkeitszeugnisse verteilt.


Publiziert: 12.10.2018 / 08:00

Vergangenen Freitag wurde in Grangeneuve gefeiert. Grund war die Diplomfeier der landwirtschaftlichen Berufsbildung. Die Schüler der beiden deutschsprachigen Klassen sowie die der zweisprachigen Klasse durften ihr Diplom entgegennehmen. Eine Schülerin absolvierte die Diplomierte Berufsprüfung Bäuerin.

Zweisprachigkeit kommt an

Alexandre Horner, Chef des Bildungszentrums für Naturberufe, erfreute sich über die hohe Schüleranzahl und die erfolgreiche Durchführung der bilinguen Klasse. Alle Schüler der je­weiligen Klassen haben die Abschlussprüfung mit Erfolg absolviert. Didier Castella, Staatsrat und Direktor der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft ist stolz, dass der Kanton Freiburg als erstes eine zweisprachige Klasse eingeführt hat. «Manchmal beneide ich sie sogar», gab Castella gegenüber den Diplomanden zu. Als Kind habe er davon geträumt, den Beruf Landwirt auszuüben. Er gab den Absolventen und Absolventinnen mit auf den Weg, sich mit den erlernten Fähigkeiten weiter zu bilden und keine Angst vor Entwicklungen zu haben. Roland Mesot, Vize-Präsident des Grossen Rates, betonte, dass es an der Zeit sei, dass die Landwirtschaft mehr Anerkennung erhalte. Für all das, was sie beinhalte und was die Landwirte täglich leisten, was sie repräsentieren und erhalten. Er als Politiker habe die Pflicht, die Leidenschaft in dieser Berufung nicht auszulöschen.

Zwei Spezialpreise vergeben

Zu verteilen gab es noch zwei gesponserte Preise. Arno Von Niederhäusern aus St. Ursen und Jan Sahli aus Mühlethurnen teilen sich den Preis «beste Prüfung Pflanzenbau» mit der Abschlussnote 6. Der zweite Preis «beste praktische Prüfung» erhielt ebenfalls Jan Sahli. Er erarbeitete sich in allen Teilbereichen eine 6 und schloss als Bester die praktische Prüfung ab.

Fabienne Kolly

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Umfrage
09.05.2019 - 16.05.2019

Berner Zungenwurst

Soll die Berner Zungewurst geschützt werden. Das BLW hat dies vor.

Weitere Umfragen
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!