Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Der Rhabarber aus dem Dunkeln

Ganz ähnlich wie Chicorée kann man auch Rhabarber unter Lichtentzug wachsen lassen. In England ist dieses Produkt unter «forced rhubarb» als Spezialität bekannt.


Publiziert: 19.02.2019 / 15:18

In West-England liegt das sogenannte «Rhabarber-Dreieck», ein Gebiet, bekannt für seinen frühen Rhabarber. Diese besonders zarten rosa Stängel sind sogar Träger der «geschützten Herkunft» der Europäischen Kommission. Damit ist er anerkannt wie Parma Schinken und Champagner.

«Getriebener Rhabarber»

Der englische Name bedeutend übersetzt «getriebener Rhabarber» und kommt daher, dass die Pflanze durch Wärme dazu gebracht wird, früh im Jahr auszutreiben. Dazu kultiviert man den Rhabarber in dunklen, warmen Hallen (forcing sheds).

Im heimischen Garten möglich

Wer einen mindestens zwei Jahre alten Rhabarber im Garten hat, kann selber forced rhubarb wachsen lassen. Dazu zuerst die Pflanze mit Kompost bedecken und dann einen dunklen Kessel oder Topf über den Strunk stülpen. Es sollte kein Licht durchkommen. Dann den Kessel zur Isolation einpacken, z.B. mit einer Luftpolsterfolie. Etwa acht Wochen später sollten die zarten Stängel bereit sein.

Normalerweise kann man den getriebenen Rhabarber im Januar oder Februar ansetzen. Man kann sich den ganzen Zirkus aber auch sparen, die bereits warme Sonne geniessen und sich auf die baldige Rhabarber-Saison freuen.

jsc

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Rhabarbersaft macht's länger haltbar
ZHAW-Forschende haben erstmals Rhabarbersaft als natürliches Antioxidationsmittel bei der Produktion von Lebensmitteln eingesetzt. Diese kommen dadurch nicht nur ohne Ascorbinsäure und Schwefel aus, sondern bleiben auch viel länger frisch. Nun werden verschiedene Rhabarbersorten bezüglich Wirtschaftlichkeit untersucht.
Artikel lesen
Erstmals wurde Rhabarbersaft als natürliches Antioxidationsmittel bei der industriellen Verarbeitung von Früchten eingesetzt. ZHAW-Forschende haben gemeinsam mit dem Industriepartner Agrofrucht-Inn Apfelchips und tiefgefrorene Äpfel auf natürlicher Basis länger haltbar gemacht, wie die Fachhochschule mitteilt. Rhabarbersaft verschafft Zeit Während die konventionell mit Ascorbinsäure behandelten ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!