Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Dänemark: Pflanzenschutzmitteleinsatz deutlich gesunken

In Dänemark hat die Umweltbelastung durch die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln in den vergangenen Jahren deutlich abgenommen.


Bei den Ursachen dafür gehen die Meinungen allerdings auseinander. Laut Berechnungen des Kopenhagener Umweltministeriums ist die Verkaufsmenge an Pflanzenschutzmitteln 2016 mit 8677 t zwar fast genauso gross ausgefallen wie im Vorjahr. Da jedoch umweltverträglichere Wirkstoffe eingesetzt worden seien, sei die daraus resultierende Umweltbelastung - der sogenannte Pestizid-Belastungsindikator (PBI) - dennoch weiter gesunken, erklärte das Umweltressort.

Nach seinen Angaben ging der PBI gemessen an der Verkaufsmenge von Pflanzenschutzmitteln in Dänemark zwischen 2011 und 2016 insgesamt um 57% zurück. Die tatsächlich eingesetzten Mengen, die sich aus den Sprühprotokollen der Landwirte ergeben würden, seien im gleichen Zeitraum „immerhin noch“ um 26% verringert worden. Das Umweltministerium geht davon aus, dass die Entwicklung massgeblich der Einführung der Pestizidabgabe im Jahr 2013 zugeschrieben werden kann, die den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln deutlich verteuert hat.

Bauernverband anderer Meinung

Dieser Interpretation widerspricht allerdings der Dachverband der dänischen Land- und Ernährungswirtschaft (L&F). Nach Überzeugung des L&F-Ackerbau-Vorsitzenden Thorben Hansen ist der Rückgang vorrangig das Ergebnis der fortlaufenden Anstrengungen der dänischen Landwirte, die aus eigener Initiative und unter Einsatz von Präzisionstechnik stets nur das Minimum an Pflanzenschutz einsetzten.

Die Pestizidsteuer habe im Unterschied dazu allenfalls einen geringen Einfluss auf den Verbrauch; stattdessen koste diese die dänischen Bauern unnötigerweise rund 81 Mio Euro pro Jahr, beklagte Hansen. Er verwies in diesem Zusammenhang auf Deutschland, wo der Pflanzenschutzeinsatz auch ohne Abgabe tendenziell abnehme. Die Steuer sei daher hier wie dort unnötig und sollte wieder abgeschafft werden, forderte der L&F-Vizepräsident.

AgE

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns