Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Corona-Massnahmen: Besenbeizen müssen schliessen, Hofläden abends auch

Restaurants müssen mindestens einen Monat schliessen. Das trifft auch Hof-Angebote wie Besenbeizen. Wir haben nachgefragt, wie es mit Hofläden aussieht.


Die Massnahmen gegen die Corona-Pandemie, welche der Bundesrat  kommuniziert hat, haben wiederum Einfluss auf die Landwirtschaftsbetriebe. So müssen seit dem 22. Dezember alle Gastrobetriebe bis mindestens 22. Januar komplett schliessen. Davon sind auch Besenbeizen auf Bauernhöfen betroffen.

Hofläden abends schliessen

Weiter haben sich die Hofladenbetreiber an einige Punkte zu halten, wie das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) auf Anfrage informiert.

Hofläden: Sie gelten als Läden und laufen somit unter Art. 5a der Covid-19-Verordnung. Hofläden müssen somit zwischen 19 bis 6 Uhr, an Sonntagen sowie 25. und 26. Dezember und am 1. Januar geschlossen bleiben.

Selbstbedienungsautomaten: Wenn diese im Freien stehen und unbedient sind, dürfen sie weiterhin durchgängig geöffnet bleiben.

Unbediente Abholstationen/Verkaufsfenster: Solche Hofladen-Einrichtungen dürfen weiterhin durchgängig geöffnet sein, sofern die Waren zur Abholung im Freien bereitgestellt werden; z. B. Produkte auf einer Theke oder in einem Kühlschrank im Freien. Die Bezahlung geschieht in ein bereitgestelltes Kässeli. Diese Einrichtungen müssen zwingend unbedient sein.

Abstand oder Maske

Auf dem Hofareal und im Bereich der Stallungen stellt sich immer wieder die Frage, ob hier eine Maske getragen werden muss. Hier gilt laut BLW die allgemein gültige Covid-19-Verordnung, die eine Maskenpflicht vorsieht, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann. Und das auch im Freien. Die vom Bund auferlegten allgemeingütigen Regeln können in allen Kantonen ergänzt werden.

Pferde draussen putzen

Betriebsfremde Personen sind insbesondere beim Halten von Pensionspferden auf Landwirtschaftsbetrieben ein Thema. Laut Schweizerischer Verband für Pferdesport wird empfohlen, das Putzen und Bereitmachen des Pferdes nach Möglichkeit ins Freie zu verlegen. Könne der ­Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden, ist eine Gesichtsmaske zu tragen. Dies gilt auch für andere Räumlichkeiten wie Stattelkammern, Futterkammern oder Garderoben. Wer aus Sicherheitsgründen keinen Besuch im Stall möchte, kann ein entsprechendes Verbot beim Landwirtschaftlichen Informationsdienst in Bern bestellen oder es unter unten stehendem Link selber ausdrucken. Auch beim Schweizer Bauernverband sind diverse hilfreiche Informationen und Links zu Druckmaterial aufgeschaltet.

Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Warum nicht mal drei Monate «schnuppern»? Für nur CHF 25.- erhalten Sie 12 Print-Ausgaben (Regionen nach Wahl) sowie den kostenlosen Online-Zugriff.

Gleich hier bestellen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Direktvermarktung: Bleibt der Trend zum Einkaufen direkt ab Hof auch nach Corona bestehen?
16.07.2020
Die Corona-Krise sorgte für einen drastischen Anstieg der Kundenzahlen in vielen Hofläden. Nun stellt sich die Frage, ob der Aufschwung auch nach Corona noch weiter bestehen bleibt. Zu diesem Thema hat der Schweizer Bauernverband (SBV) zu einer Medienkonferenz auf dem Weierhof in Subingen eingeladen.
Artikel lesen
«Die Bevölkerung sucht Stabilität in regionalen Produkten und dem unveränderlichen jahreszeitlichen Rhythmus», sagt Mireille Ducret, die Präsidentin der Waadtländer Bäuerinnen auf der Medienkonferenz des SBV. Das Verkaufsvolumen der Direktvermarktung sei auf ihrem Hof in Ecublens (Waadt) während der Coronakrise explodiert, so Ducret weiter. Ähnliches hat der Gastgeber der Medienkonferenz, Roland ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns