Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Bundesamt will Geflügelhaltungen vertieft kontrollieren

Die Tierschutz-Grundkontrollen von Geflügelhalten werden mit einem Schwerpunktprogramm ergänzt. Ab dem 1. Januar 2021 treten die verschärften Kontrollen in Kraft.


Das Programm soll den Nachweis erbringen, dass die Haltungsbedingungen von Geflügel den minimalen Anforderungen der Tierschutzgesetzgebung entsprechen, schreibt das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV in einer Mitteilung.

Es handle sich bei den unangemeldeten Schwerpunktkontrollen nicht um einen Zusatz zur Tierschutz-Grundkontrolle, sie werden vielmehr während drei Jahren im Rahmen der Grundkontrollen durchgeführt, schreibt das BLV.

Geprüft werden Betriebe ab einer bestimmten Grösse, auch Betriebe mit Junghennen, Elterntieren und Truten sind Teil des Programms. Das BLV hat gemäss Mitteilung in Absprache mit den zuständigen kantonalen Tierschutzfachstellen die kontrollierenden Punkte festgelegt: Besatzdichte, Einstreuqualität, Luftqualität, Umgang mit kranken oder verletzten Tieren.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Tierwohl und Klimaschutz dank Steuer auf Milch und Fleisch
14.01.2020
Eine Studie kommt zum Schluss, dass man über Konsumsteuern eine Agrarwende hin zu weniger Tieren und Umweltschäden sozialverträglich finanzieren könnte.
Artikel lesen
Ein Widerspruch beschäftigt die Landwirtschaft: von Konsumentenseite kommt der Ruf nach mehr Tierwohl, Klima- und Umweltschutz, aber gleichzeitig zeigt der Biomarkt eine Sättigung. Im Angesicht einer Warenauslage ist scheinbar doch der Preis entscheidender. Landwirtinnen und Landwirte sollen in grössere Ställe und aufwendigere Produktionsmethoden investieren oder weniger Tiere halten, aber ob sie ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns