Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Brotgetreide: Hohe Abzüge verärgern Produzenten

Verbands-Abzug von Fr. 4.80 je 100 Kilo Brotweizen empört einen Ackerbauern.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Interview: "Der Brotgetreideanbau bleibt weiterhin attraktiv"
27.07.2019
Der Schweizer Getreideproduzenten-Verband (SGPV) verlangt eine Verbandsabgabe von 4.80 Franken pro 100 kg Weizen. Geschäftsführer Pierre-Yves Perrin erklärt im Interview warum.
Artikel lesen
BauernZeitung: Die Produzenten müssen beim Brotweizen Abzüge von 4 Franken und 80 Rappen hinnehmen. Wofür wird das Geld eingesetzt? Pierre-Yves Perrin: Die Abzüge auf Brotweizen von total Fr. 4.80/dt setzen sich zusammen aus den Verbandsbeiträgen für den Getreideproduzentenverband, Swiss Granum und dem Schweizer Bauernverband, den Beiträgen für den Marktentlastungsfonds  – Deklassierung und ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns