Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Biovalais: Bio-Bauern feiern Jubiläum

Biovalais, der Verein der Unterwalliser Bio-Produzentinnen und -Produzenten, wird 25-jährig. Heute war die Landwirtschaftsfraktion des Grossen Rates zu Gast bei den Bio-Bauern.


Biovalais präsentierte der Landwirtschaftsfraktion des Grossen Rates die Vorteile des Biolandbaus und der damit verbundenen Chancen für die Walliser Landwirtschaft. Auf dem Programm standen Besuche bei Bio-Produzen-tinnen und -Produzenten sowie Unternehmen.

"Der Biolandbau ist eine Produktionsmethode, die in der Lage ist, sich den heutigen und zukünftigen Herausforderungen der Landwirtschaft zu stellen", sagte Jean-Yves Clavien, Präsident von Biovalais, gemäss Mitteilung. Die Bedingungen im Wallis seien ideal, um biologisch zu produzieren: "Wir haben klimatische Vorteile, es ist trockener als in der Deutschschweiz und einige Pflanzenkrankheiten treten daher weniger stark auf", sagte Clavien.

Zurzeit stellen die Bio-Produzentinnen und Produzenten 10,9 Prozent der Walliser Bauern, wobei sie 17,9 Prozent der Landwirtschaftsflächen mit biologischen Methoden bewirtschaften. 2017 zählte man im Wallis 323 Bio-Betriebe, davon 232 Knospe-Betriebe. Für 2018 haben sich bei Bio Suisse zwölf neue Produzentinnen und Produzenten angemeldet.

Bio-Produzentinnen und -Produzenten verfügten über einen ausgeprägten Unternehmergeist, heisst es weiter. Direktverkauf, Vertragslandwirtschaft, Vernetzung, Verarbeitung und eine gute, durch Bio Suisse koordinierte Vermarktung für den Verkauf an den Detailhandel ermöglichten eine gute und faire Wertschöpfung. Wichtig sei auch die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren.

lid

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns