Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Bauernproteste: Edeka trifft sich mit Bauern und lässt Plakate überkleben

Eine Plakat-Kampagne des Detailhändlers Edeka verärgerte diese Woche viele Bauern. Bei einem Treffen zeigte sich der Supermarkt-Riese kompromissbereit.


Die Edeka-Plakate sollen hänge bleiben, aber die Sprüche "Bremen hat einen Preis verdient: den niedrigsten" sollen überklebt werden. Diesen Kompromiss gingen die Bauern mit dem Detailhändler gestern (29. Januar 2020) nach einem dreistündigen Gespräch ein. Die Kleber sollen die Qualität der Lebensmittel betonen, wie die Newsplattform "topagrar" berichtet.

Deutschland: Edeka-Werbung treibt Bauern auf die Strasse

Der deutsche Lebensmittelhändler wirbt mit Komiker Otto Waalkes und zeigt wenig Wertschätzung für die Landwirtschaft. Weiterlesen

Edeka nimmt Stellung zu der Tiefpreis-Kampagne. Weiterlesen

Auf Twitter wird die Werbe-Kampagne von Edeka unter dem #edeka hitzig diskutiert. Userin Maeusebiss schrieb etwa: "Ich dachte ja erst, das Plakat stammt aus dem vergangenen Jahrtausend. Sorry @edeka...das ist total daneben! Das Plakat hätte ich eher bei Aldi erwartet, aber nicht bei euch."  

Den Bericht des Norddeutschen Rundfunk finden Sie hier.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Deutschland: Edeka-Werbung treibt Bauern auf die Strasse
27.01.2020
Der deutsche Lebensmittelhändler wirbt mit Komiker Otto Waalkes und zeigt wenig Wertschätzung für die Landwirtschaft.
Artikel lesen
Innerhalb von zwei Stunden habe am Sonntagabend (26. Januar 2020) der Ammerländer Landvolkverband spontan über 200 Landwirte mobilisieren können, berichtet NWZ Online. Mit ihren Traktoren blockierten sie ab etwa 22 Uhr die Zufahrt zu einem Edeka-Zentrallager und eine nahe Autobahn-Auffahrt. Erst kurz bevor gegen vier Uhr früh der Berufsverkehr anrollte, löste sich die Demonstration auf. In ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!