Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Bäuerin erzählt: Landwirtschaft und Kind unter einen Hut bringen ist nicht ohne

Eine Bäuerin aus der hessischen Rhön (Deutschland) hatte kürzlich ein Erfolgserlebnis auf dem Feld. Das Kind betreuen und der Kuh beim Kalben helfen ist gar nicht so leicht.


Publiziert: 07.11.2019 / 13:17
Previous Next
Ihren Sohn nennt sie liebevoll "Zwerg", die Bäuerin Tanja Mäurer. Und diesen Zwerg hatte sie kürzlich dabei, als sie bemerkte, dass eine ihrer Kühe am Kalben war. Sie freut sich über die Reaktion ihres Sohnes: "Er ist ganz lieb sitzen geblieben, bis das Kälbchen da war". So musste sie auch nicht die Männer herrufen, um zu helfen. "Ich freue mich einfach es endlich mal wieder alleine geschafft zu haben", erzählt sie den Agrarfrauen in der geschlossenen Facebook-Gruppe
Bei der Geburt lief alles gut. (Bild Tanja Mäurer)

Kleine Freuden teilen

Habt ihr auf eurem Hof ein ähnliches kleines Glück erlebt. Teilt es doch mit uns: Geschichte an die Redaktion senden.

Die Landwirtschaft und die Kinderbetreuung unter einen Hut zu bringen, sei nicht immer leicht, so die Bäuerin. In Weinfelden gehen die Bäuerinnen bald ähnlichen Themen nach. Am Bäuerinnenforum am Dienstag, 19. November 2019 um 20 Uhr im Gasthaus Trauben stellen sie sich der Frage "Was heisst es, heute Bäuerin zu sein?". Mehr Infos zur Veranstaltung finden Sie hier.
Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Kommunikation: Gespräche am Feldrand verbinden Welten
25.07.2019
Am Feldrand treffen zwei Welten aufeinander: die Bevölkerung und die Landwirtschaft. Es ist eine Chance, zu merken, dass sie sich nicht so fern sind.
Artikel lesen
Beim Arbeiten treffen Bauern nicht selten auf Spaziergänger, oft entsteht ein Gespräch und meistens ist es positiv. Aber es gibt auch andere Beispiele. Gerade heute, wo die Landwirtschaft im Scheinwerferlicht der Medien und des gesellschaftlichen Interesses steht. Nun hat die Spaziergängerin die Möglichkeit, ihr Gehörtes direkt an den Produzenten zu bringen. "Warum verwendet ihr so viel Gift?", ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!