Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Asiatische Hornisse bedroht Schweizer Bienen

Ende April ist im Kanton Jura die erste Asiatische Hornisse in der Schweiz gefunden worden. Für die Bienen ist sie eine Bedrohung, da sie diese frisst.


Die Schweizer Imker zeigen sich in einer Medienmitteilung des Dachverbandes Apisuisse besorgt über das Auftreten der Asiatischen Hornisse (Vespa velutina) in der Schweiz. Eine schnelle Reaktion der Kantone sei entscheidend, um die Verbreitung zu überwachen und zu bekämpfen.

Die Asiatische Hornisse baut ihre Nester oft hoch in Bäumen. Die Nester können fast 2'000 Arbeiterinnen umfassen. Das Problem: Die Asiatische Hornisse jagt Honigbienen und bedroht somit deren Völker. Zudem frisst sie andere Insekten, darunter Bestäuber und Nützlinge.

Laut Apisuisse passt sich die Asiatische Hornisse leicht an die herrschenden Bedingungen an. 2004 trat sie erstmals in Europa auf, im Herbst letzten Jahres war sie noch 20 Kilometer von der Schweizer Grenze entfernt und Ende April wurde in Fregiécourt das erste Exemplar in der Schweiz gefangen.

lid

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns