Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Am 20. Mai ist Weltbienentag

Der Imkerverband Bienen Schweiz ruft am 20. Mai im Rahmen des Weltbienentags zum Schutz der Biodiversität auf.


von lid
Publiziert: 16.05.2019 / 08:04

Über den massiven Verlust an Biodiversität in den letzten Jahren seien Fachleute wie auch breite Massen in der Bevölkerung besorgt, schreibt Bienen Schweiz in einer Medienmitteilung. Die Bienen seien einerseits direkt betroffen, spielten aber auch eine wichtige Rolle, wenn es darum gehe, die Biodiversität zu erhalten.

"Sowohl Wild- wie auch Honigbienen leiden massiv unter dem dramatischen Verlust an Biodiversität. Es fehlt ein vielfältiges und anhaltendes Nahrungsangebot", stellt Mathias Götti Limacher, Zentralpräsident von Bienen Schweiz, laut Mitteilung fest. Den Wildbienen mangle es zudem an Nistgelegenheiten. Wildere Gärten oder morsche Bäume wären unter anderem gute Gelegenheiten für Nisthöhlen.

In einigen Regionen finden zum Weltbienentag Aktionen statt. Informationen darüber gibt es unter www.bienen.ch.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Giftcocktail in Bienen
In den Körpern toter Bienen werden vermehrt verschiedene Pestizide gefunden. Forscher und Imker machen sich sorgen und appellieren an Landwirte, besonders bei Obstkulturen an Bestäuber zu denken.  
Artikel lesen
Besorgniserregend sind die Resultate besonders deshalb, weil bisher unbekannt ist, wie Pestizide in der Mischung wirken. So schreibt das Beratungs- und Kompetenzzentrum Apiservice. Beobachtete Bienensterben in den letzten Jahren konnten nicht auf einzelne Mittel zurückgeführt werden, da die einzelnen Konzentrationen zu gering waren. 10 bis 20 verschiedene Pflanzenschutzmittel Beim Apiservice ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!