Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Agtech: Was steht hinter dem Begriff, der Elektrizid-Maschinen und Ernte-Roboter in die Landwirtschaft bringt?

Agtech wird oft als Oberbegriff verwendet für landwirtschaftliche Soft- und Hardware-Lösungen. Im vergangenen Jahr sind weltweit mehrere Milliarden in Agtech-Jungfirmen geflossen. Ein paar Beispiele mit Videos.


Agtech (ausgesprochen «Ägtech», zusammengesetzt aus den Englischen Wörtern Agriculture und Technology) beschreibt technologische Innovationen wie Smart Farming oder Precision Farming. Die folgenden drei Beispiele zeigen Agtech-Anwendungen.

Stählerne Erntehelfer, elektrische Unkrautvernichter und intelligente Ackeranalysen

Das Robotik-Unternehmen Root AI stellt Roboter zum Pflücken von Obst und Gemüse in Gewächshäusern her. Die Firma hat bislang Investitionen von insgesamt über 2 Millionen Schweizer Franken angenommen.

Die Firma Trace Genomics verwendet künstliche Intelligenz um das Bodenmikrobiom zu analysieren präzise Massnahmen für die Pflanzengesundheit vorzuschlagen. Trage Genomics hat Investitionen von 22.5 Millionen Franken, die letzte Investitionsrunde war im Juni und belief sich auf knapp 3 Millionen.

Elektrizid statt Pestizid: Rootwave ermöglicht die Unkrautvernichtung mit Strom, dadurch wird Unkraut von der Wurzel aufwärts von innen nach aussen durchgebrannt. Seit der Gründung 2012 wurden rund 9.5 Millionen Schweizer Franken in die Firma investiert.

Aerobotics bietet Schädlings- und Krankheitserkennung durch die Auswertung von Drohnenbilder. Die Investitionen in Aerobotics belaufen sich auf rund 4.5 Millionen Schweizer Franken.

Auch das Startup Picterra mit Sitz im Waadtland kann mit seiner Software haargenau Bilder auswerten. Die Plattform macht es möglich, auf Drohnenaufnahmen Rinder oder Unkraut zu erkennen. Investoren haben der Jungfirma bislang 3.4 Millionen gegeben.

Agtech-Investitionen in Höhe von 7 Milliarden Franken

Laut dem Jahresreport von Agfunder, wurden im 2019 weltweit 19 Milliarden Franken in Jungunternehmen im Ernährungsbereich investiert. Davon flossen umgerechnet rund 7 Milliarden Franken in den Agtech Bereich.

Agtech

Wikipedia schreibt dazu: Agtech ist die Anwendung neuer digitaler Technologien mit der Absicht, die Effizienz der Aktivitäten auf den verschiedenen Stufen der landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten schnell zu verbessern.

Konkret umfasst das alle Apps und Maschinen, die den Landwirten und auch den Berufen in den vor- und nachgelagerten Sektoren bei der täglichen Arbeit unter die Arme greift.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Landtechnik: Bucher und Bepco werden Partner
11.02.2020
Bucher Landtechnik und Bepco werden Partner. In Zukunft vertreibt Bucher Landtechnik Ersatzteilen und Zubehör für Traktoren und Landmaschinen der Bepco Gruppe in der Schweiz.
Artikel lesen
Die Bepco Gruppe wollte ihren Absatz in der Schweiz steigern und Bucher war auf der Suche nach einem weltweiten Anbieter, der in der Lage ist dem Händlernetzwerk eine breite Produktpalette für seine Marken anbieten könne, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung heisst. So kam es zur Partnerschaft im Ersatzteile und Zubehörbereich. Die Bepco Gruppe ist ein Mitglied der TVH Familie, dem ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns