Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Abstimmung zum Jagdgesetz noch unentschieden, SBV-Präsident debattiert heute im Blick-TV

Zwei Umfragen zeigen, dass die Abstimmung um das revidierte Jagdgesetz auf Messers Schneide steht. Heute Abend verteidigt Markus Ritter die Vorlage live im Blick-TV und hofft, ein Gratis-Inserat zu gewinnen.


Beim Jagdgesetz ist der Ausgang der Abstimmung noch offen, das Stimmvolk unentschieden. Das zeigen zwei neue Umfragen von der SRG und 20 Minuten/Tamedia

6 Prozent sind noch unentschlossen

Beim Jagdgesetz mit dem erleichterten Abschuss von Wolf, Biber und Co. sind gemäss 20 Minuten/Tamedia 49 Prozent gegen und 48 Prozent für die Vorlage, fasst die Nachrichtenagentur Keystone-sda zusammen. Gemäss SRG sind 46 Prozent auf der Ja-Seite und 48 Prozent auf der Nein-Seite. Damit sei eine Pattsituation entstanden. 6 Prozent der Stimmbürger mit fester Teilnahmeabsicht an der Abstimmung sind noch unschlüssig.

Beliebter auf dem Land, Frauen sind kritischer

Es zeichnet sich ab, dass die noch Unentschlossenen das Zünglein an der Wage sein könnten und die Vorlage auf beide Seiten kippen kann. Die Vorlage findet momentan bei Anhängern von FDP, CVP und SVP eine Mehrheit, und sie ist populärer auf dem Land. Frauen stehen der Vorlage deutlich kritischer als Männer gegenüber.

Per SMS zum Parolen-Inserat im Blick

Nun ist das oberste Ziel für die Befürworter wie die Gegner der Vorlage, die noch Unentschlossenen für sich zu gewinnen. Der Präsident des Schweizer Bauernverbands Markus Ritter debattiert heute Mittwoch Abend im Blick-TV gegen Urs Leugger von Pro Natura. Ab 18 Uhr kann man auf Blick.ch per SMS entweder für das Pro- oder Contra-Lager abstimmen und so zum Ausdruck bringen, wer die besseren Argumente vorgebracht hat.

Diejenige Seite, die bei der Blick-SMS-Abstimmung gewinnt, bekommt ein Inserat im Blick im Wert von  knapp 20'000 Franken. 

Auch der Schweizer Tierschutz STS doppelt nach

Aus Sicht des STS ist es «unlauter und absurd», dem Stimmvolk «vorzugaukeln» die Abstimmungs-Vorlage zum Jagdgesetz stärke den Tierschutz und bringe mehr Sicherheit für Mensch und Tier. In einer Mitteilung wiederholt der STS seine Argumente gegen das revidierte Jagdgesetz. 

Die Argumente des SBV Pro Jagdgesetz erklärt der stellvertretende Direktor Urs Schneider in seinem Gastbeitrag, jene des Referendums-Komitees gegen die Vorlage finden Sie hier.  

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Ähnliche Beiträge
Gastbeitrag zum Jagdgesetz: Mit grossem Aufmarsch zum Volksmehr
15.09.2020
Der stellvertretende Direktor der Schweizer Bauernverbands erklärt, warum der SBV klar ein «Ja» zur Revision des Jagdgesetzes empfiehlt und ruft all dazu auf, unbedingt an der kommenden Abstimmung teilzunehmen.
Artikel lesen
Am 27. September 2020 stimmt die Schweiz über das revidierte Jagdgesetz ab. Das ausgewogene Gesetz aktualisiert diverse Belange der Jagd. Es fördert die Artenvielfalt und stärkt den Schutz verschiedenster Tiere. Die Kantone sind mit den spezifischen Verhältnissen ihres Gebietes vertraut, weshalb sie mehr Kompetenzen erhalten sollen. Die Hürden für eine Regulation von Schaden stiftenden Tiere, die ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns