Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

4 Pflanzliche Alternativen zur Milch

Es gibt immer mehr neue milchähnliche Drinks auf Pflanzenbasis. Nachfolgend finden sie die Merkmale von vier Alternativen zur Milch.


1. Haferdrink: Getreide flüssig

Inhaltsstoffe: Ballaststoffe, Stärke bzw. Zucker

Geschmack: Stark getreidig, Süsse je nach zugesetztem Zucker und Fermentation

Verwendung: Zum Backen, Kochen oder für Getränke

Umweltwirkung: Bei Hafer aus Italien entstehen 4,5 g
CO2 und es braucht 0,25 l knappes Wasser (weder Regen- noch Abwasser) pro 100 g Drink, bei Schweizer 3 g CO2, kein knappes Wasser 

2. Reisdrink: Der Süsse

Inhaltsstoffe: Nährstoffarm, aber oft mit Calzium angereichert

Geschmack: Eher dezent, süss, dünnflüssige Konsistenz

Verwendung: Zum Backen und für Desserts oder Getränke

Umweltwirkung: Bei Reis aus Italien pro 100 g Drink 11 g CO2 und 0,25 l knappes Wasser. Bei Schweizer 9,5 g CO2, kein knappes Wasser. jsc

3. Mandeldrink: Der Fetthaltige

Inhaltsstoffe: Ähnlich viel Fett wie Milch (über drei Prozent)

Geschmack: Süss, mit Mandelaroma

Verwendung: Für Desserts und Getränke

Umweltwirkung: Bei Mandeln aus Spanien 3,43 g CO2 und 2 l knappes Wasser pro 100 g Drink.

4. Sojadrink: Der Milchähnliche

Inhaltsstoffe: Proteingehalt vergleichbar mit Vollmilch

Geschmack: Nussiger und weniger süss als Milch

Verwendung: Zum Backen, Kochen, für Joghurt oder Tofu

Umweltwirkung: Bei einheimischem Soja pro 100 g Drink 2,5 g CO2, kein knappes Wassser. Mit chinesischem
17 g CO2 , 38 L knappes Wasser.

«Milch» aus Pflanzen statt von Kühen

Dieser Artikel ist Teil des Beitrages ««Milch» aus Pflanzen statt von Kühen». Hier geht es zum Hauptartikel.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
«Milch» aus Pflanzen statt von Kühen
03.03.2020
Die grosse Auswahl an Drinks auf Pflanzenbasis lädt zum Ausprobieren ein – Das gibt es dazu zu wissen.
Artikel lesen
Die Vielfalt an Pflanzendrinks ist gross und es kommen laufend neue dazu. Jede dieser Milchalternativen hat ihre Vor- und Nachteile, um Ersatz-Produkte handelt es sich dabei aber nur begrenzt. Schliesslich unterscheiden sich Haferdrink und Co wenn nicht in ihrem Aussehen, dann aber unbestreitbar in ihrer Zusammensetzung von Milch. Proteine und Kalzium Gemäss der Schweizerischen Gesellschaft für ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns