Bauernzeitung | Logo | Home
Schweiz-International,Pflanzenbau
Publiziert: 19.02.2019 / 09:52
Natürliche Gentechnik bei Gräsern

Pflanzen können sich anscheinend ohne Evolution genetisch anpassen. Sie nehmen Gene von anderen Arten auf und bauen sie ins Genom ein, ohne den Zwischenschritt einer sexuellen Fortpflanzung. Eine natürliche Gentechnik?

Ein Forscherteam mit Beteiligung der Uni Bern hat das Genmaterial einer Grasart untersucht und mit 146 anderen verglichen. Dabei waren manche Abschnitte sehr ähnlich. Die Forscher folgern daraus, dass auf direktem Wege DNS ausgetauscht wurde.

Bekannt von Bakterien

Die Aufnahme von fremder DNA ohne Einkreuzung nennt man horizontalen Gentransfer. Bisher war dieser nur von Bakterien bekannt. Horizontal kann Genmaterial schneller ausgetauscht werden und Artgrenzen sind leichter zu überwinden.

Natürliche Gentechnik

Die ausgetauschten Gene sind dabei durchaus brauchbar. Darunter waren die Baupläne für Enzyme der Photosynthese, Krankheitsresistenz-Proteine und Proteine für die Bodenanpassung. Die Forschenden sprechen von einer Art natürlicher Gentechnik.

Vorsicht bei Gentech-Ackerpflanzen

In einem nächsten Schritt will man nun verstehen, wie dieser horizontale Gentransfer funktioniert. Das ist wichtig im Zusammenhang mit vom Menschen gentechnisch veränderten Pflanzen. Wenn Genmaterial so leicht ausgetauscht werden kann, ist die Sicherheit von Gentech-Mais und Co zu hinterfragen. So könnte es passieren, dass ein Resistenz-Gen gegen ein Herbizid horizontal zu Ackerunkraut gelangt. Dieses wäre dann auch resistent und das Herbizid wirkungslos. Um dies zu verhindern, muss der Mechanismus dahinter verstanden werden.

Die Studie befasste sich mit einer einzigen Grasart, einem tropischen und subtropischen Wildgras. Wie verbreitet der horizontale Gentransfer unter Pflanzen ist, bleibt unklar.  

jsc

Spannende Geschichten per E-Mail erhalten

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus der Landwirtschaft, unterhaltsame Videos, die neuesten Marktpreise und aktuelle Stellenangebote: Melden Sie sich jetzt kostenlos für den Newsletter an.

Ähnliche Artikel

Porträt: "Ich will die Bevölkerung über Gentech informieren"

Der junge Ingenbohler Landwirt Thomas von Euw organisiert eine Podiumsdiskussion mit dem Titel: "Welche Gentechnik landet bei Ihnen auf dem Teller?"

09.01.2019

Studie: Gentech-Mais schützt benachbartes Gemüse

Eine neue Studie aus den USA zeigt: Auf Nachbarfeldern von gentechnisch verändertem Mais braucht es offenbar weniger Pflanzenschutzmittel.

10.04.2018

Ihr Beitrag wird überprüft. Beleidigende, rassistische, nicht in Schriftsprache verfasste oder nicht sachbezogene Beiträge werden gelöscht.