Der nördliche Teil Mosambiks ist dicht verziert mit majestätischen Mangobäumen. In den Dörfern am mosambikanischen Niassa-See stehen ebenfalls hunderte davon, doch die Menschen in der abgelegenen Region haben kaum etwas von den wertvollen Früchten. Hier setzt das Projekt Nyanja an: «Wir wollen ihnen davon ein Einkommen ermöglichen», so die zwei Schweizer Initianten. So bauten sie im Jahr 2013 eine Fabrik inmitten…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 12.20 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.