Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Zunehmender Schädlingsdruck: Gebietsfremde Pflanzen, Insekten und Pilze breiten sich aus

Neibiota können grossen Schaden anrichten. Gebietsfremde Arten sind schnell eingeschleppt, dafür umso schwerer zu bekämpfen.


Publiziert: 16.10.2019 / 11:53

Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Der eidgenössische Pflanzenschutzdienst betreibt eine andere Art von Pflanzenschutz
Die Aufgabe des Eidgenössischen Pflanzenschutzdienstes (EPSD) ist es, die Einschleppung und Ausbreitung von gefährlichen Schädlingen und Krankheiten von Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen zu vermeiden.
Artikel lesen
Hinter dem EPSD stehen das Bundesamt für Umwelt (Bafu) und das Bundesamt für Landwirtschaft (BWL). Melden und Bekämpfen Schädlinge mit hohem Schadenspotenzial, die in der Schweiz nicht oder nur lokal vorkommen, sind Quarantäneorganismen (QO). Sichtungen müssen dem kantonalen Pflanzenschutzdienst gemeldet und Befallsherde bekämpft werden. In den Kästen rechts finden Sie eine Auswahl von QO der ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!