Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Wein: 2019 40 Flaschen pro Kopf – Anteil Schweizer Wein steigt

Erfolg für die Schweizer Weinbranche: Im Jahr 2019 ist der Marktanteil von Schweizer Wein weiter gewachsen. Besonders gross war das Interesse an Schweizer Weisswein, davon wurde 10,3 Prozent mehr konsumiert als im Jahr zuvor.


Der Verbrauch von Schweizer Weisswein erhöhte sich um 4,5 Millionen Liter auf rund 48 Millionen Liter, wie das Bundesamt für Landwirtschaft BLW am Donnerstag mitteilte. Der Konsum von Schweizer Rotwein stieg um 1,6 Prozent auf 44,3 Millionen Liter.

Jeder trinkt 40 Flaschen pro Jahr

Auch insgesamt wurde in der Schweiz mehr Wein getrunken als 2018: Rund 255 Millionen Liter Wein wurden konsumiert (+4,7 Prozent im Vergleich zu 2018). Dies entspricht knapp 40 Flaschen à 0,75 Liter pro Person.

Mehr Weiss-, Rot- und Schaumwein

Der Konsum von ausländischem Weisswein stieg laut BLW ebenfalls etwas an, er beläuft sich auf rund 41 Millionen Liter (+2,3 Millionen Liter; + 5,9 Prozent). Der ausländische Rotweinkonsum verzeichnet einen Zuwachs um 3,9 Millionen Liter und liegt bei 119,8 Millionen Litern (+ 3,4 Prozent). Weiter gestiegen sei auch der Konsum von Schaumwein, nämlich um 3,3 Prozent auf rund 20 Millionen Liter.

Etwas mehr Marktanteil gewonnen

In den Jahren 2018 und 2019 bevorzugten die Schweizer Konsumenten Schweizer Weine. Ihre Marktanteile verzeichneten laut BLW einen «erfreulichen Anstieg» von 1,6 Prozent im Jahr 2018 und 0,4 Prozent im Jahr 2019. Der erneute Marktanteilsgewinn sei ein Resultat der guten Arbeit der Schweizer Winzerinnen und Winzer und der daraus resultierenden «hervorragenden Qualität der Schweizer Weine».

Volumenmässig über einen Viertel Marktanteil

Der volumenmässige Marktanteil der Schweizer Weine von acht der grössten Detailhändler der Schweiz beträgt gemäss Jahresbericht des Schweizerischen Observatoriums des Weinmarktes (OSMV) 27,5 Prozent. Das entspricht einem Anstieg von 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Weil Restaurants und Bars wegen der Covid-19-Pandemie seit Mitte März geschlossen sind, wird erwartet, dass der Weinkonsum im laufenden Jahr sinken wird. Detaillierte Zahlen zur Weinproduktion und zum Weinkonsum sind im Bericht «Das Weinjahr 2019» zu finden.

Noch nicht über den Berg

Swiss Wine zeigt in einer Reaktion auf die neuen Zahlen zum Schweizer Weinmarkt zwar erfreut über die guten Ergebnisse, erinnert aber daran, dass die Arbeit weitergehen müsse: «Der Marktanteil von 37 Prozent für Schweizer Wein sollte die nach wie vor besorgniserregende Situation für den Schweizer Weinsektor nicht minimieren». 

Die aktuelle Corona-Krise sei wegen ihrer Auswirkungen auf die Wirtschaft und mit dem Hotel- und Gastrobereich einem der engsten Partner von Swiss Wine «mehr als beunruhigend». 

Um den Schweizer Agrarsektor zu unterstützen, braucht es nach Meinung von Swiss Wine eine starke und konsequente Unterstützung des Bundes. So sollen lokale Produkte, einschliesslich Schweizer Wein, gefördert werden. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bund unterstützt die Förderung von Schweizer Wein finanziell
28.11.2019
Wegen der hohen Lagerbestände unterstützt das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) die Weinbranche finanziell bei der Verkaufsförderung.
Artikel lesen
Der Weinkonsum nimmt stetig ab. Gleichzeitig sind die Weinkeller der Schweizer Winzer übervoll. Im 2018 war der Weinkonsum niedriger wie die Weinernte, wie der Bundesrat in einer Mitteilung schreibt. Die Weinernte sei im vergangenen Jahr im Durchschnitt 12,6 Prozent höher als der Konsum ausgefallen.  Um den Schweizer Wein besser zu bewerben, hat sich das WBF bereit erklärt, abgesehen vom ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns