Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Von Insektenzucht zu RegioFair

Die RegioFair Agrovision Zentralschweiz AG hat ab dem 18. März einen neuen Geschäftsführer. Urs Fanger ist in der Region kein Unbekannter.


Publiziert: 04.02.2019 / 13:48

Mit Urs Fanger, ehemaliger Geschäftsführer der Entomos AG in Grossdietwil LU, hat die Stiftung eine erfahrene Persönlichkeit aus dem Bereich der Lebensmittelentwicklung und Bioproduktion an Bord geholt. Der Biotechnologieingenieur und ausgebildete Agro-Biologielaborant bringt grosse Erfahrung in Strategieentwicklung, Marketing und Verkauf von Lebensmitteln und Bioprodukten mit, schreibt die Stiftung Agrovision in einer Medienmitteilung. Als Geschäftsführerin der ebenfalls zur Stiftung gehörenden Agrovision Burgrain AG amtet bereits seit Oktober 2018 Carmen Vonwyl. Sie war zuletzt Verkaufsleiterin bei der Bäckerei Hug Luzern. Ruben Meyer wird auf dem 1. April seit Amt als kaufmännischer Leiter antreten, er war bisher Gesamtleiter Finanz- und Rechnungswesen des Kantonsspitals Nidwalden.

Abgänge sorgten für Aufsehen

Die Kündigung von "Mister Burgrain", Geschäftsführer Andi Lieberherr, hatte im letzten Jahr für Aufsehen gesorgt. Lieberherr hatte die Bio-Region Zentralschweiz während 11 Jahren massgeblich geprägt. Angesichts von geplanten Umstrukturierungen verliess er RegioFair per Ende Januar 2019. Mit ihm kündigten auch seine Ehefrau und sein Sohn die Mitarbeit im Unternehmen auf. Ausserdem wurde Ende letzten Jahres verkündet, dass den beiden langjährigen Pächtern des Landwirtschaftsbetriebs per Ende April 2020 gekündigt wurde.

Insekten-Erfolg blieb aus

Dass Urs Fanger der Entomos AG den Rücken kehrt, kommt nicht von ungefähr. Das Unternehmen, das zur Gruppe der Andermatt Biocotrol AG gehört, hatte sich hohe Ziele gesteckt. Mit dem Erhalt der Bewilligung vom 7. Juli 2017 durfte die Entomos AG als erste autorisierte Firma der Schweiz Lebensmittelinsekten herstellen und verkaufen. 80 Tonnen der nachhaltigen Proteinlieferanten sollten dereinst jedes Jahr lokal produziert werden. Doch das Geschäft lief nicht nach Wunsch, ein Verkauf zeichnete sich ab. Auf der Website der Entomos ist seit Kurzem folgender Hinweis zu lesen: Am 1. Januar 2019 wurde die Firma durch den Unternehmer Jean-Yves Cuendet von Fabilis SA übernommen und operiert seitdem in Freienbach SZ in die Zusammenarbeit mit der Start-up Insekterei GmbH.

ag

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Regiofair hat im Markt Fuss gefasst
Die Projekte zur Regionalen Entwicklung sollen landwirtschaftliche Potenziale nutzen und verknüpfen. Der Blick auf ein erfolgreiches Beispiel aus der Zentralschweiz.
Artikel lesen
Regiofair, der Name ist Programm. Als Projekt für Regionale Entwicklung (PRE) im Jahr 2009 gestartet, ist die Regiofair Agrovision Zentralschweiz AG heute ein stetig wachsendes Unternehmen, das dieses Jahr der Umsatzmarke von zehn Millionen Franken wohl sehr nahe kommen wird. Klare Abgrenzung An der Spitze des rund 60-köpfigen Teams von Regiofair sowie Agrovision Burgrain AG steht Geschäftsführer ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!