Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Vier Titel für Blooming Tanja an der Jubiläumsschau Oberamt

Die Jubiliäumsschau 125 Jahre VZV Oberamt in Hausen am Albis war ein voller Erfolg. Schöne Tiere, perfektes Schauwetter und zufriedene Besucher.


Previous Next

Sie konnte zwar an der Viehschau des VZV Oberamt schon in den Vorjahren Erfolge feiern. Dieses Jahr war aber der wirklich grosse Auftritt der Braunviehkuh Tanja von Roland Odermatt, Hausen am Albis. Sie gewann gleich vier Titel: Zusammen mit ihrer Mutter Dally Rona setzte sie sich im Mutter-Tochterwettbewerb durch, dank ihres hohen Gesamtzuchtwertes von 1307 holte sie den Miss Genetiktitel, dazu siegte bei den mittleren Schöneuterkühen und wurde als Krönung noch Miss Braunvieh. Entsprechend stolz zeigte sich Züchter Roland Odermatt über seine Blooming Tochter.

Diese überzeugt aber nicht nur auf dem Schauplatz. Mit Erstlaktation von7‘362 kg mit starken 3.84 Prozent Eiweiss macht sie auch im Stall viel Freude. Ebenfalls hohe Inhaltsstoffe hat Altmeisterin Jubel Justa vorzuweisen.

Mit 4.6 Prozent Fett wurde die Miss Schöneuter OB der Bruna 2012 zur Miss Milchfett gekürt. «Da wir ja nun in der Schweiz plötzlich einen Buttermangel haben sollen, entschieden wir uns im OK, anstelle einer Miss Protein, die Kuh mit dem höchsten Fettgehalt speziell auszuzeichnen», erklärte OKP Kari Häcki. Er sprach von einem rundum gelungenen Anlass. «Fast 300 Stück Vieh, herrliches Wetter und viele Besucher, welche auf dem grossen Festplatz genügend Platz zu Abstand halten vorfinden», so sein Kommentar.

Miss Milchfett statt Miss Protein

Kari Häcki hatte noch einen weiteren Grund zur Zufriedenheit: Seine elegante Kuh Big Star Romina setzte sich dank ihres enorm breiten Euters bei den älteren Schöneuterkühen durch. Bei den jüngsten Kühen gab es in der Schöneuterwahl eine kleine Überraschung. Mit Sunehof Hito Malita von Franz Abächerli gewann das einzige Original Braunviehtier in diesem Wettbewerb. Malita ist eine Tochter von KB Stier Hito, der ebenfalls das Präfix «Sunehof» trägt.

Die gleiche Mutter wie Hito hat auch die Miss Genetik OB der Jubiläumsschau: Gold Tochter Holli holte diese Spezialauszeichnung. Und auch die Miss Original Braunvieh kam aus dem Stall von Franz Abächerli. Sunehof Vito Glocke überzeugte. Ihr fehlerfreies Fundament, das drüsige Euter und der ausgeprägte Zweinutzungstyp waren gemäss den Experten für ihren Erfolg ausschlaggebend.

130 Dauerleistungskühe

30 Herdebuchbetriebe mit gut 700 Tieren zählt der VZV Oberamt im Jubiläumsjahr. Der Viehzuchtverein ist für seine leistungsstarken Tiere bekannt. Bei über 8‘000 kg Milch liegt der Vereinsdurchschnitt. Die Oberamter Kühe sind aber auch sehr langlebig: 130 Dauerleistungskühe zählt der Verein aktuell, zudem wurden vier 100‘000er Kühe auf dem Schauplatz präsentiert. Dabei stach mit Sunehof Etvei Beauty ein Tier noch herausstach: Wie sich diese dreizehnjährige Braunviehkuh im Ring trotz ihrer Lebenstagleistung von fast 27 kg noch präsentierte, war Sonderklasse.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Der Munimärit Thun zeigte Stiere mit Hintergrund
17.09.2020
Am Schweizerischer Zuchtstiermarkt in Thun wurden die Vorzüge der roten Rasse an den aufgeführten Tieren einmal mehr sichtbar. Die Stierenmutter sei wichtig, sagt der Fachmann. Eine legendäre Stierenmutter ist diesen Frühling abgegangen: Die SF-Legende Haway.
Artikel lesen
«Für mich war immer klar, dass wir diesen Zuchtstiermarkt durchführen», sagt Michael Teuscher, Präsident der Marktkommission. Es sei nicht einfach gewesen und habe Anpassungen gebraucht, «aber wenn man wirklich will, dann geht es auch!» Und der Wille der Berner Oberländer wurde geschätzt. Über 280 Stiere kamen am Dienstag und Mittwoch nach Thun und präsentierten die Vorzüge der roten Rassen. Der ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns