Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Umfrage: Was soll sich an ADA ändern?

Agrosolution lädt Bäuerinnen und Bauern ein, ihre Wünsche zu ADA einzubringen.


Um ADA weiterzuentwickeln, soll in den nächsten Tagen eine Online-Umfrage starten, schreibt Agrosolution in einer Medienmitteilung. Damit sollen die Wünsche des Zielpublikums, also der Bäuerinnen und Bauern, ermittelt und ADA optimiert werden. 

Das Projekt ADA

Gemässe Agrosolution wurde das Projekt ADA konzipiert, um den Umgang mit landwirtschaftlichen Daten zu vereinfachen. Für viele staatliche, kantonale und private Datenbanken seien Landwirtinnen und Landwirte Informationsquellen und oft müssten dieselben Daten an verschiedenen Stellen wieder neu eingegeben werden. ADA sollte hier helfen. Dabei stehe der Bauer im Zentrum. Er bestimme, was mit seinen Daten geschehen soll. 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Agrardaten: Wo Barto und ADA heute stehen
02.02.2019
Seit rund einem Jahr gibt es in der Schweiz zwei konkurrenzierende Systeme um den vereinfachten Austausch von Agrardaten: Barto und Agrar-Daten-Austausch (ADA). Wo stehen die beiden Projekte aktuell?
Artikel lesen
Die Aktien der Barto AG werden seit Mitte Dezember 2018 von der Identitas AG, Agridea, Fenaco, Swissherdbook, Braunvieh Schweiz, Holstein Switzerland, Mutterkuh Schweiz, Swissgenetics und den Schweizer Milchproduzenten gehalten. Ursprünglich war auch der Schweizer Bauernverband an Bord, verzichtete dann aber auf eine Zeichnung von Kapital. Begründung: Die Meinungen der Mitgliedsektionen seien ...
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns