Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Tierschutz: Unbedeckter Entmistungs-Kanal geht nicht

Schubstangen-Entmistungsanlagen in Laufställen gibt es in der Region Zentralschweiz zwar sehr wenige, aber auch hier müssen sie aus Tierschutz-Gründen abgedeckt werden. Die Fristen zur Behebung unterscheiden sich je nach Kanton.


Bei einer Tierschutzkontrolle im Kanton Bern wurde im Februar bei einem Bauern die Schubstangenentmistung im Laufstall für Milchkühe bemängelt. Der Kanal war nicht bedeckt, das sei aber schon seit Jahren so.

Entmistung abdecken

Eine solche Entmistung müsse bedeckt sein, hielt der Kontrolleur fest, und er müsse alle Betriebe mit unbedeckten Ketten- oder Schubstangenentmistungen in Laufställen melden. Der betroffene Landwirt wollte das nicht auf sich sitzen lassen und sich wehren. Eine Nachfrage beim Berner Vorsteher des Amts für Veterinärwesen ergab, dass es in der Tat gängige schweizweite Praxis sei, dass solche unbedeckten Anlagen aus Tierschutzgründen nicht zugelassen sind. Die Vorschrift sei auch keineswegs neu, sondern leite sich aus der Tierschutzverordnung ab.

Sehr wenig Fälle in Region

Wir wollten wissen, wie die Situation und der Vollzug in der Region Zentralschweiz ist und fragten bei den zuständigen Veterinärdiensten nach. Im Aargau seien seit Frühjahr 2020 insgesamt fünf Ställe, meist Umbaulösungen von Tretmistsystemen, wegen Verletzungsgefahr durch Schubstangenentmistungen beanstandet worden, erklärt Anne-Kathrin Witschi vom Aargauer Veterinärdienst. Für die Behebung wird eine Frist von maximal sechs Monaten gesetzt. In Luzern, Zug und der Innerschweiz seien unbedeckte Schubstangen- und Kettenentmistungsanlagen absolute Einzelfälle, betont Martin Brügger vom Veterinärdienst Luzern. Bei Beanstandungen gebe es in der Regel eine dreimonatige Frist zur Behebung. Solche Anlagen, meist für Anbindeställe konzipiert, seien nicht zu vergleichen mit langsam laufenden Schiebern in Laufställen. Das Verletzungsrisiko sei höher. Für den Vollzug berufen sich die Veterinärdienste ebenfalls auf die Tierschutzverordnung, wonach Verletzungsrisiken für Tiere zu verhindern seien.

Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Wir haben noch mehr für Sie auf Lager! Lesen Sie ab sofort all unsere Inhalte mit dem beliebten Abo: Der digitale Monats-Pass!

So einfach geht's:

  1. «Digitaler Monats-Pass» der BauernZeitung aufrufen
  2. Registrieren Sie sich neu (falls Sie noch kein Online-Login von uns oder «die grüne»/FrauenLand besitzen).
  3. Sie erhalten nun eine Verifizierungsmail - bitte bestätigen Sie den Link «E-Mailadresse bestätigen» im Inhalt
  4. Akzeptieren Sie unsere AGB's und klicken dann auf «jetzt bestellen»
  5. Danach öffnet sich das Zahlungsfenster - bitte füllen Sie die Angaben Ihrer Kreditkarte (Visa, Mastercard, Postcard) aus.
  6. Wir gratulieren - Sie haben nun den «Monats-Pass» erworben und können für die nächsten 30 Tage all unsere Inhalte digital lesen!
Monats-Pass hier bestellen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Unbedeckte Entmistungsanlage im Laufstall ist dem Kontrolleur ein Dorn im Auge
09.03.2021
Landwirt Beat Wanzenried wurde bei einer Tierschutzkontrolle wegen seiner Entmistungsanlage gerügt. Denn: Unbedeckte Schubstangen- oder Kettenentmistungen müssen in Laufställen abgedeckt werden. Gesetzlich ist dies jedoch nicht eindeutig vorgeschrieben.
Artikel lesen
Beat Wanzenried, Landwirt aus Mirchel, versteht die Welt nicht mehr: Grund dafür ist eine unangemeldete Tierschutzkontrolle vom 15. Februar 2021. Eigentlich gab es auf seinem Milchviehbetrieb mit 24 Kühen und Anbindehaltung nichts ­auszusetzen. Bis auf eines: Die Schubstangenentmistung im Laufstall der Rinder war dem KuL-Kontrolleur ein Dorn im Auge. Denn die Entmistung, welche entlang eines ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns