Es ist ein trauriger Anblick, wenn Jungtiere, die gerade noch fröhlich herumgehüpft sind plötzlich ihre Lebenskraft verlieren. Betroffen sind oft die stärksten, frohwüchsigsten Gitzi. Was mit einem Schwanken der Hinterhand beginnt, geht rasch in eine allgemeine Schwäche des ganzen Körpers über und endet mit dem Festliegen. Später setzt, wenn die Tiere unbehandelt bleiben, auch die Muskulatur der Verdauung und Atmung…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 12.20 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.