Am Sonntag (24. 11. 2019) sei es vor der Küste Rumäniens zur Havarie eines Frachters gekommen, berichtet BBC. Die Queen Hind kenterte, Videos zeigen das Schiff auf die Seite gekippt im Wasser treiben.  

Tausende Schafe noch gefangen

Sechs andere Schiffe beteiligten sich an der Rettungsaktion. Mindestens 32 Schafe konnten aus dem Wasser gerettet werden, ebenso wie alle 20 Besatzungsmitglieder. Die übrigen Tiere sind entweder ertrunken oder immer noch auf dem Frachter gefangen. 

Tierschützer kritisieren scharf

Tierschutzorganisationen wie Animals International verurteilen den Transport: "Wenn wir Nutztiere auf Langstrecken-Transporten nicht beschützen können, sollten wir diese verbieten", heisst es bei Animals International auf Facebook. 

Rumänien ist laut BBC eines der Länder mit dem grössten Nutztierexport in der EU. 

Vier Pfoten setzt sich für die Rettung ein

Ein Team der Tierschutzorganisation ist damit beschäftigt, auf dem gekenterten Schiff nach Lebenszeichen zu suchen, wie diese auf Facebook schreibt. "An Bord präsentiert sich uns ein Bild des Schreckens in Form von unzähligen toten Schafen, die qualvoll ertrunken sind", so die Organisation. Die Tierschützer versuchen nun die noch lebenden Schafe zu retten.