Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Olma-Umzug führt zu Turbulenzen auf der Strasse

Am kommenden Samstag zieht der Olma-Umzug durch die Stadt St. Gallen. Die Kantonspolizei St. Gallen weist auf Verkehrsbehinderungen hin.


Publiziert: 09.10.2019 / 13:54

Bereits am Samstagmorgen (12.10.2019) könne es in der Innenstadt zu Verkehrsbehinderung kommen. Dann zieht nämlich der Olma-Umzug durch die Stadt. Ab rund 12 Uhr seien die Strassen wieder ohne Einschränkungen befahrbar, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei St. Gallen.

Der Umzug startet um 10 Uhr bei der Verzweigung Kornhaus- / Vadianstrasse. Die Umzugsroute führt über die Vadianstrasse – Multergasse – Marktgasse – Bohl – Brühltor-Passage – Museumsstrasse – Parkstrasse – Notkerstrasse – Sonnenstrasse – bis zur Olma. 

Zudem ist ab 08:30 Uhr die Durchfahrt auf der Davidstrasse nur noch für Anwohner und Umzugsteilnehmer erlaubt. Im Bereich der Davidstrasse und der Kornhausstrasse bereiteten sich die Teilnehmenden für den Umzug vor.

Ab 09:45 Uhr ist die Durchfahrt Schibenertor – Bohl komplett gesperrt. Der öffentliche Verkehr wird über den Unterer Graben, Platztor, Langgasse umgeleitet.

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Olma Tag der Bäuerin: «Ich musste da durch und überleben»
Am Tag der Bäuerin an der Olma geht es ums Thema Grenzen. An Grenzen kam Margrith Loretz-Muheim. Sie hat eine schlimme Zeit hinter sich. Die Bäuerin musste schmerzhaft lernen, wie es ist, wenn man nicht mehr selber entscheiden kann, wie weit man gehen will, sondern die Gesundheit darüber entscheidet.
Artikel lesen
Margrith Loretz-Muheim ist Bäuerin auf einem 25-Hektaren-Stufenbetrieb im Kanton Uri. Der Hauptstandort befindet sich in Erstfeld, der zweite Standort ist auf Golzern im Maderanertal. Dorthin gelangt man nur per Seilbahn. Margrith Loretz war eine topfitte Frau mit extrem grosser Energie. Sie arbeitete sehr viel im Milchwirtschaftsbetrieb mit Alpung und Agrotourismus. Vor rund zwei Jahren traten ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Umfrage
18.10.2019 - 24.10.2019

Die Bart-Frage

Wie ist der Bart am Schönsten?

Weitere Umfragen
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!