Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Milder aber nasser Oktober

Der Oktober brachte in der Schweiz reichlich Niederschlag. Zudem waren seit 1864 bloss vier wärmere Oktober aufgezeichnet worden als jener 2019.


von lid
Publiziert: 30.10.2019 / 18:12
Im landesweiten Mittel registrierte die Schweiz den fünftwärmsten Oktober seit Messbeginn 1864, in manchen Föhntälern der Alpennordseite wurde gar der zweitmildeste Oktober seit Messbeginn aufgezeichnet, berichtet das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie, Meteo Schweiz.

Altweibersommer und lange grüne Blätter

Die Schönwetterperiode mit hohen Temperaturen (11.-17. Oktober) stimmte fast exakt mit dem klassischen Altweibersommer überein. Nach einem verbreitet unterdurchschnittlichen September lieferte der zweite Herbstmonat reichlich Niederschlag. Grosse Regenmengen besonders auf der Alpensüdseite liessen den Pegel des Lago Maggiore bis knapp an die Hochwassergrenze ansteigen.

Späte Blattverfärbung, wegen warmen Temperaturen 

Die Wälder blieben in diesem Jahr recht lange grün, die Blattverfärbung setzte Mitte Oktober später ein als üblich. Grund für die späte Blattverfärbung liegt in den hohen Temperaturen der Monate September und Oktober.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Heisser September: Temperatur liegt rund 1,2 Grad über der Norm
01.10.2019
Die Temperatur im Monat September dürfte im Vergleich zur Vergleichsperiode 1981 bis 2010 um rund 1,2 Grad zu warm ausfallen. Der Monat war laut MeteoSchweiz in weiten Teilen überdurchschnittlich sonnig und trocken.
Artikel lesen
Im westlichen Mittelland fielen nur gerade ein Viertel bis zur Hälfte der normalen Septemberniederschläge. In Teilen des Wallis war es gar einer der trockensten September der letzten Jahrzehnte, wie MeteoSchweiz am Montag bilanzierte. In Sitten seien gerade mal 4,3 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gemessen worden. Das sei der dritttiefste Wert seit Messbeginn. Zu Beginn Temperaturen unter der ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!