Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Milchmarkt: 1800 Tonnen Butter werden auf den 1. September importiert

Die Butterlager in der Schweiz, sind unter die Marke von 4000 Tonnen gefallen. Mit den Importen, will man die Inlandversorgung sicherstellen.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Warum Butterimporte die Emotionen hochkochen lassen
11.07.2020
Per Juli 2020 werden 1000 Tonnen Butter in die Schweiz importiert. Gleichzeitig steigt der Butterpreis in den Läden und der Vorwurf steht im Raum, dass der Milchpreis sinkt. Da den Überblick zu behalten, ist nicht ganz einfach. Ein Versuch, etwas Ordnung in die komplexe Milchbüechli-Rechnung zu bringen.
Artikel lesen
«SMP und BO Milch lassen unsere Milchproduzenten im Stich!», schreiben die Bauernverbände Nidwalden, Obwalden und Uri in einem offenen Brief an die beiden Organisationen. Die ZMP senkt den Milchpreis auf den 1. Juli: Für die drei Innerschweizer Bauernverbände schlicht nicht nachvollziehbar. Schliesslich ist Schweizer Milch aktuell ein knappes Gut. «Millionen, die eigentlich für die ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns