Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Lokale Landwirtschaft ernährt ein Drittel der Städter

Rund 35% der Stadtbewohner weltweit werden derzeit durch lokale Landwirtschaft ernährt. In Teilen Asiens könnte die lokale Agrarproduktion sogar mehr als 80% ihrer Stadtbevölkerung ernähren.


von lid
Publiziert: 01.10.2019 / 17:52

Was wäre wenn Städte ihre Lebensmittel aus lokaler Landwirtschaft in ihrer Umgebung beziehen würden? Dieser Frage ging das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) nach und untersuchte das globale Potential der lokalen Lebensmittelproduktion. Die regionale Landwirtschaft könne nicht den gesamten Speiseplan einer globalisierten Landwirtschaft produzieren aber der Ernährungsbedarf könnte in vielen Regionen der Welt gedeckt werden, lautet ein Fazit der Studie.

Tiefere Umweltbelastung

Gleichzeitig würde die Umweltbelastung durch regionalen Konsum gesenkt werden: "Eine optimierte lokale Produktion könnte die Emissionen weltweit aus dem Lebensmitteltransport um den Faktor zehn reduzieren. Damit könnten etwa vier Prozent der gesamten CO2-Emissionen eingespart werden", so Jürgen Kropp, stellvertretender Leiter der PIK-Forschungsabteilung Klimaresilienz.

Veränderter Lebensstil stellt lokale Produktion in Frage

Die Forscher kamen aber auch zum Schluss, dass die Situation von Ort zu Ort sehr unterschiedlich sei und dass der Klimawandel, das städtische Bevölkerungswachstum und die Veränderungen im Lebensstil die lokale Produktion als tragfähige Option vielleicht bald ausschalten würden.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Rezept: Regional und asiatisch – das passt
15.09.2019
Viele einheimische Lebensmittel eignen sich für die asiatische Küche. An der Liebegg gab es einen Kochkurs zum Thema.
Artikel lesen
Einfache Zutaten und minimale Ausrüstung – das tönt schon mal gut in den Ohren einer Bäuerin, die gerne kocht und isst, aber nicht allzu lange in der Küche stehen kann. «Es braucht gar nicht so viel. Mit den richtigen Gewürzen haben wir schnell eine asiatische Spezialität gekocht», versprach Kursleiterin Marlis Hodel einer Gruppe von Kursteilnehmerinnen in der Liebegger Schulküche. Frisch aus dem ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!