Das Ende des Alpsommers naht, und auf Alpelen zieht Ruedi von Büren nach seinem ersten Sommer als angestellter Hirte auf einer Jungviehalp Bilanz: «Jungvieh wird bei der Berechnung der Normalstösse mit 0,6 GVE zu tief eingestuft.» Alperfahrung hat er auf Milchviehalpen sammeln können. Z Alp ging er 2012, dann 2014 und 2015,  in Engelberg und im Maderantertal.   Die Stossberechnung auf Rinderalpen sollte flexibler…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 11.90 monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.