Die vom Projekt «Prioritäre Potentialflächen für Feuchtgebiete PPF» betroffenen Landwirte haben sich im Kanton Zürich in der IG Pro Kulturland zusammengeschlossen. Die Interessegemeinschaft verlangt, die Interessen von Ökologie und produzierender Landwirtschaft korrekt abzuwägen sowie faire und transparente Lösungen zu finden. Sie stellten einen Forderungskatalog auf und verlangten ein Treffen mit dem Amt für…

Neugierig was in diesem Artikel steht?

Lesen Sie mit einem Abo der Bauernzeitung weiter.

Bauernzeitung Digitalabo

  • Verpassen Sie keine News
  • Zugriff auf alle Archiv-Ausgaben der BauernZeitung
  • 30 Tage kostenlos lesen
  • Danach nur CHF 13.– monatlich (mit automatischer Verlängerung)
  • Monatlich kündbar

Sie haben bereits ein Login der BauernZeitung? Dann können Sie sich hier einloggen.