Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Landfrauenküche 2018: Kandidatin Karin Caminada

Karin Caminada (35) aus Almens GR kocht in der Sendung vom Freitag den 14. Dezember. Sie lässt sich nicht beirren: "Ich bin so, wie ich bin", ist ihr Motto.


Publiziert: 12.11.2018 / 11:27

Im Sommer ist Karin Caminada, die Mutter von vier Kindern, meist auf dem familieneigenen Maiensäss anzutreffen. Mann Oskar geht im September auf die Jagd, wie es sich für einen richtigen Bündner gehört. Ansonsten leben Caminadas auf einem Hof, der 33 Hektaren umfasst, mit Milchkühen und Jungvieh. Aus Ziegenmilch stellt die Bäuerin selber Ziger her. Entspannen tut sie sich seit Kurzem beim Musik-Unterricht. Sie lernt Schwyzerörgeli spielen.

Mitmachen bei der Landfrauenküche tue ich, weil…: ich gut koche! (Sie lacht herzhaft.) Ich habe grosse Freude am Kochen. Mit der Landfrauenküche lerne ich gleichzeitig auch noch die Schweiz besser kennen, da wir in verschiedenen Gegenden unterwegs sind.

Lampenfieber auf einer Skala von 1 bis 10: 8

Mein Lieblingsessen: Hackbraten mit Safranrisotto.

Damit verfeinere ich gerne meine Speisen: Maggi und Aromat.

Der absolute Flop als Köchin: Nach dem Aufwärmen von Gemüse musste ich die Bratpfanne entsorgen. Ich schaute bei den Kindern nach dem Rechten, da es recht laut war, dabei vergass ich die Pfanne auf dem Herd.

Mithilfe der Familie bei der Küchenarbeit: Mein Schwiegervater Uors, der bei uns wohnt. Er deckt den Tisch und ab und zu kocht er auch für uns.

Die Landfrauenküche gewinne ich, weil… : ich so bin wie ich bin. Ich habe mich nicht verstellt, sondern ich kochte so, wie ich auch sonst koche. Ich will mit Authentizität überzeugen und nicht mit Schnickschnack.  

Esther Thalmann

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!