Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Landfrauen wollen Gleichberechtigung

Die Aargauer Landfrauen wollen gleiche Rechte wie die Männer. Besonders im Bereich Lohn sei man noch weit entfert von Gleichstellung.


Publiziert: 13.03.2019 / 18:07

Kantonalpräsidentin Lotti Baumann redete an der Delegiertenversammlung am Mittwoch in Staffelbach nicht um den heissen Brei herum: «Wir haben heute noch keine Lohngleichheit, 70 Prozent der Bäuerinnen leisten ihre Arbeit auf den Betrieben und gelten als nicht erwerbstätig – was auch ohne den finanziellen und versicherungstechnischen Aspekt ein Hohn ist.»

Am nationalen Frauenstreiktag am 14. Juni möchte der ALFV denn auch offiziell teilnehmen, «wir machen etwas Ruhiges, etwas Einfaches», versicherte Lotti Baumann.

rae

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Erhebung der Einkommenssituation startet
Die jährliche Erhebung der Einkommenssituation in der Landwirtschaft läuft wieder an. Erhoben werden Daten von 2'300 Betrieben.
Artikel lesen
Mit diesen Daten werde die wirtschaftliche Situation der Schweizer Landwirtschaft beurteilt, schreibt Agroscope in einer Medienmitteilung. Für den einzelnen Betrieb bildeten diese Daten eine wertvolle Vergleichsbasis, die ihm ermögliche, seine Stärken und Schwächen zu identifizieren und zu analysieren und somit seine wirtschaftliche Lage weiter zu verbessern. Zufallsprinzip bestimmt die ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!