Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Keine Mitgliedschaft in der BOM: Big-M vermutet einen anderen Grund für die Ablehnung des Gesuchs

Die Branchenorganisation Milch hatte zwei Gründe genannt, weshalb Big-M kein Mitglied werden darf. Doch die Basisorganisation für einen fairen Milchmarkt hat ihre eigene Vermutung, was dahintersteckt.


Aus der Mitteilung der Basisorganisation für einen fairen Milchmarkt Big-M geht klar hervor, dass der Absender wenig von der Begründung der BOM für die Ablehnung ihres Mitgliedschafts-Gesuchs hält. Beide Punkte werden kritisch kommentiert.

Man fühlt sich nicht vertreten 

Die Mitglieder der Big-M seien über Milchproduzentenorganisationen bereits in der BOM vertreten: Eine Umfrage innerhalb der Big-M habe «überdeutlich» gezeigt, dass man sich eben nicht von den SMP vertreten fühle. Es sei hinreichend bekannt, wie ein Milchproduzent behandelt wird, der an einer BOM-Versammlung Kritik an der Strategie dieser Organisation äussere. « Für BIG-M steht einzig und allein das Überleben der Milchviehbetriebe im Vordergrund.»

Schlechte Lösungen für die Produzenten 

Die Ziele von Big-M und BOM passen nicht zusammen: Die letzten 10 Jahre haben aus Sicht von Big-M bewiesen, dass die Strategie der Lösungsfindung über Verhandlung und Konsens für die Produzenten «in die Hose geht». Von solchen Kompromissen leben die Händler und Verarbeiter gut, während die Milchviehbetriebe um ihre Existenz kämpfen müssen, schreibt Big-M. Das sei keine nachhaltige Entwicklung und müsse geändert werden.

BOM verhindert Transparenz

Den eigentlichen Grund für die Verwehrung einer Mitgliedschaft vermutet Big-M in dem Versuch der BOM, Transparenz zu verhindern. Man habe mit der Mitgliedschaft das Ziel verfolgt, wichtige Informationen aus der Branchenorganisation den Bauern öffentlich zugänglich zu machen. Man hätte die Missstände noch detaillierter angeprangert. Viel zu viel werde in diesem Gremium unter dem Deckel gehalten. 

Der Vorstand der BOM habe entschieden, dass sich an der »Verhandlungskultur» nichts ändern wird. 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Big-M will Mitglied in der Branchenorganisation Milch werden
30.12.2020
Das Ziel der Mitgliedschaft sei es, auch Hintergrundinformationen direkt aus der Branchenorganisation Milch BOM zu bekommen.
Artikel lesen
Immer wieder tritt Big-M, die Basisorganisation für einen fairen Milchmarkt, als Kritikerin der Branchenorganisation Milch BOM auf. Nun hat sie ein Gesuch um Mitgliedschaft bei der BOM gestellt, wie es in einer Mitteilung heisst.  Hintergründe statt Medienmitteilungen Bisher habe man Informationen immer aus Medienmitteilungen ziehen müssen, schreibt Big-M. Darin werde zwar jeweils Einiges ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns