Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Kanton Luzern: Situation der Wasserversorgung hat sich etwas entschärft

Gemäss Philipp Arnold, Teamleiter Gewässer bei der Luzerner Dienststelle Umwelt und Energie, hat sich die Situation bei der Wasserversorgung grundsätzlich etwas entschärft, mit regionalen Unterschieden.


Es gebe einige mit Oberflächengewässern gespiesene Grundwasservorkommen, die sich eher erholt hätten, während andere, nur durch Niederschlag geprägte und träge reagierende Vorkommen immer noch unterdurchschnittlich Wasser führten. Auch viele gemeindliche Wasserversorgungen würden berichten, dass die Pegelstände noch nicht das Niveau vor 2018 erreicht hätten. Bei den Quellen gebe es je nach Region Unterschiede. Im Rigi- und Napfgebiet mit schlechteren Speicherfähigkeiten würden Quellschüttungen je nach Niederschlagsjahr jeweils sehr rasch zunehmen oder sinken, während andernorts die Quellerträge teils recht konstant seien.

Nach dem Trockenjahr 2018: Es wird weiter nach Wasser gebohrt

Dieser Artikel ist Teil des Beitrages "Nach dem Trockenjahr 2018: Es wird weiter nach Wasser gebohrt". Hier geht es zum Hauptartikel

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Nach dem Trockenjahr 2018: Es wird weiter nach Wasser gebohrt
15.12.2019
Die vielen Herbstniederschläge täuschen. Viele Quellen haben sich noch nicht erholt, teils bleibt das Wasser auf Höfen knapp.
Artikel lesen
Sursee Die Wassersituation auf vielen Bauernhöfen habe sich nach dem Trockenjahr 2018 nur teilweise etwas verbessert, sagt Wasserschmöcker Fredy Schenker aus Schwarzenbach. «Auch dieses Jahr war es noch vielerorts prekär.» Selbst die umfassenden Herbstniederschläge der letzten Wochen reichten nicht, um die Quellerträge und Grundwasser-spiegel wieder auf das Niveau der Vergangenheit zu heben. Er ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns