Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Hühnergegacker: Gruppenwanderungen und Klopapier in Zeiten von Corona

Redaktorin Simone Barth sieht nur einen Weg, um einen vernünftigen Sommer 2020 zu erleben: wir müssen uns an die Vorgaben gegen das Coronavirus halten: keine Gruppenwanderungen und auch keine Klopapier-Horterei.


Mami, ich komme nach Hause.» Am anderen Ende des Telefons spricht unser bald 18-jähriger Sohn. Sein Lehrmeister schickt die Jungs, die sich in der Lehre zu Konstrukteuren befinden, heim, ins Homeoffice. Dort warten sein jüngerer Bruder, ein Sekschüler, und ich auf ihn.

Das Grossraumbüro im Wohnzimmer

Das Wohnzimmer mit Blick auf die weidende Kuhherde ist am Montagabend einem Grossraumbüro gewichen. Wir arbeiten zu Hause. Es ist schwierig, aber irgendwie auch abenteuerlich. Und vor allem gibt es nur diesen einen Weg. Alle, die das jetzt nicht begriffen haben, muss man wachrütteln. Nein, liebe Ü70er, ihr macht jetzt keine Gruppenwanderungen mehr und schaut im Gegenzug beim Beck die jungen Leute blöd an. «Ich kann sonst auch wandern gehen, wenn es sein muss, so ist es nicht», sagt unser Ältester. Dann könnten nämlich die Pensionierten ins Büro, meint er und alleine im Zug zur Arbeit sitzen. Weil er wohl erst dann wandern ginge, wenn er ausgeschlafen hätte und das wäre kaum morgens um 7 Uhr.

Das «Früher» ist jetzt weg

lch verstehe ihn. Man gibt der jungen Generation derzeit das Gefühl, sie sei die Gefahr. Dann posten da die neuen Nationalräte auf allen möglichen Sozialen Medien noch, es gehe jetzt um die Alten, die müsse man schützen. So was schaue ich erst gar nicht zu Ende, da scrolle ich gleich weiter. Es geht auch nicht um die Grünen. Und schon gar nicht muss jetzt der Bauernstand darüber nachdenken, wie er die leidige Gesellschaft endlich zur Demut bringt. Nein, liebe Bauern, Streiken ist kein Weg. Jetzt erst recht nicht. Und Drohen und Demütigen auch nicht. Die Welt hat sich verändert. Und wir werden alle nicht mehr dahin zurückkehren, wo wir vor drei Wochen noch standen. Dieses Früher ist weg. Wir wissen nicht, wohin es geht, wir wissen nicht, wie lange wir hier isoliert sein werden, aber eines ist klar. Es wird uns verändern. Alle.

Die Gesellschaft nicht unterteilen

Statt Gruppenwanderungen zu machen, könnte man jetzt den Jungen am Telefon oder mit mindestens zwei Meter Abstand erzählen, wie es war, als sie in Zeiten der Maul- und Klauenseuche Tiere geladen und sofort getötet haben. Das hat auch verändert. Und Corona wird es auch tun. Und schützen müssen wir alle, auch die Jungen. Sie haben noch nie verzichten müssen, sie haben noch nie gelebt, was wir jetzt von ihnen verlangen. Wir müssen die Gesellschaft nicht in Jung und Alt, nicht in schützenswert und ungefährdet unterteilen. Wir schaffen es nicht, wenn die Jungen zu Hause bleiben und die Alten wandern gehen. Und es ist auch egal, ob man die Massnahmen des Bundes übertrieben findet, oder noch zu wenig einschneidend. Die Vorlagen sind da.

Es nützt nichts, wir müssen eben

Wenn wir einen vernünftigen Sommer wollen, dann müssen wir das, was der Bundesrat uns jetzt vorgibt, umsetzen. Wir wissen nicht, wie gefährlich dieses Virus ist. Aber wir haben klare Ansagen. Wir müssen keine Verschwörungstheorien teilen, das ändert nichts. Auch nicht, wenn uns der Virologe noch so einleuchtend erklärt, seit wie vielen Jahren es Corona nun schon gibt. Wir müssen gehorchen. Und es schadet uns allen nichts. Keine Gruppenwanderung, keine Party, zwei Meter Abstand und keine Klopapierhorterei. Dann haben wir schon viel begriffen. Erzählt Geschichten, helft den Marktfahrenden, die ihre Produkte nicht an die Frau bringen, holt Blumen in der Selbstbedienungsgärtnerei und lauft aus dem Stall raus, wenn dieser Viehhändler euch «übers Näscht acheschriesst». Vergesst nicht, er hat Übung.

Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Wir haben noch mehr für Sie auf Lager! Lesen Sie ab sofort all unsere Inhalte mit dem beliebtesten Abo unserer Leserschaft: Der digitale Tages-Pass! Unsere 9 Schritte dauern nur 5 Minuten - versprochen!

So gehts:

  1. «Digitaler Tages-Pass» der BauernZeitung aufrufen
  2. Klick auf «In den Warenkorb»
  3. Falls Sie noch kein Online-Login von uns (oder «die grüne») besitzen, klicken Sie bitte auf "Hier registrieren" unterhalb der Loginmaske
  4. Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus (mit * gekennzeichnet)
  5. Sie erhalten nun eine Verifizierungs-Mail - bitte bestätigen Sie dieses im Mailinhalt mit einem Klick auf "E-Mailadresse bestätigen"
    WICHTIG: Es wird nun eine Website geöffnet - bitte haben Sie etwas Geduld - sie werden automatisch in den Warenkorb weitergeleitet
  6. Klicken Sie anschliessend im Warenkorb auf "weiter"
  7. Akzeptieren Sie zu unterst unsere AGB's und klicken dann auf "Bestellung abschliessen"
  8. Danach öffnet sich das Zahlungsfenster - bitte füllen Sie die Angaben Ihrer Kreditkarte (Visa, Mastercard, Postcard) aus.
  9. Wir gratulieren - Sie haben nun den "Tages-Pass" erworben und können für 24 Stunden all unsere Inhalte digital lesen!
Tagespass hier bestellen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Die wichtigsten News im Überblick: Das Coronavirus und seine Auswirkungen auf die Schweizer Landwirtschaft
18.03.2020
Das Coronavirus versetzt die Schweiz in den Ausnahmezustand. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen für die Landwirtschaft.
Artikel lesen
Der Bundesrat hat am 16. März 2020 eine «ausserordentliche Lage» gemäss dem Pandemiegesetz erklärt. Somit befindet sich die Schweiz in einem Ausnahmezustand und Schritt für Schritt müssen Branchen und Organisationen einen gangbaren Weg finden, mit der Situation umzugehen. Hier haben wir alle Artikel zusammengestellt, damit Sie in diesen schwierigen Zeiten die Übersicht behalten ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!