Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Homöopathische Mittel für Tiere: Nux Vomica

Das homöopathische Mittel Nux Vomica wird aus den Samen der Brechnuss gewonnen. Bei Tieren wird es vor allem bei Verdauungsstörungen eingesetzt.


Das homöopathische Mittel Nux vomica wird aus den Samen der Brechnuss (exotischer Baum) gewonnen. Im Namen der Nuss ist bereits enthalten, in welchen Situationen Nux vomica zur Anwendung kommen kann. Dann nämlich, wenn dem Patienten zum Brechen zumute ist; er erbrechen will, Harn lösen will, misten will, aber nicht kann. Nux vomica ist das Mittel erster Wahl, wenn Verdauungsstörungen behandelt werden sollen. Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Durchfall oder schmerzhafte Bauchkrämpfe sind mögliche Beschwerden.

Patienten, bei denen Nux vomica helfen kann, zeigen oft starke Schmerzen. Es ist ein Mittel in akuten Situationen, die den Verdauungstrakt betreffen oder auch den Stoffwechsel.

Anwendungsbeispiel: Helfen kann Nux vomica C 30 bei Patienten, die sich überfressen haben. Pferde, die den Magen durch frisches Gras überladen haben (akute Magenkolik), Schweine, die durch zu reichhaltige Fütterung an Ödemkrankheiten leiden oder Rinder, die Verdauungsbeschwerden unterschiedlicher Art zeigen, verursacht durch den Konsum verdorbenen Silage.

Wie können homöopathische Mittel verabreicht werden?

Im Video sehen Sie, in welcher Form Globuli oder andere homöopathische Mittel bei Tieren verabreicht werden können.

 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
SBLV: Bäuerinnen als wichtiger Faktor für die Kälbergesundheit
18.11.2019
Gemäss dem SBLV und dem KGD haben Bäuerinnen einige Eigenschaften, die sie für die Pflege von Kälbern besonders geeignet machen.
Artikel lesen
Im Rahmen der "Antibiotika Awareness"-Woche, die heute am 18. November startet, hat der Schweizerische Bäuerinnen- und Landfrauenverband (SBLV) gemeinsam mit dem Kälbergesundheitsdienst (KGD) einen Artikel dazu verfasst, was Kälber gesund hält. Denn eine sorgfältige Pflege kann den Antibiotika-Einsatz reduzieren.  Bäuerinnen halten Kälber gesund Wie der SBLV und KGD schreiben, kam eine ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns