Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Hagel und Stürme verursachen Schäden in der Landwirtschaft

Hagel und lokale Stürme haben am 15. Juni Schäden in landwirtschaftlichen Kulturen verursacht.


von lid
Publiziert: 18.06.2019 / 18:54
Hagel und lokale Stürme verursachten vor allem in den Kantonen Genf, Waadt, Freiburg, Bern und Thurgau Schäden an den landwirtschaftlichen Kulturen, wie die Schweizer Hagel Versicherung mitteilt. Sie erwartet bis zu 1'000 Schadensmeldungen mit bis 4 Millionen Franken versicherte Schäden in der Landwirtschaft.  

Um die betroffenen Versicherten rasch zu unterstützen, werden die Schadenexperten in den kommenden Tagen mit der Schadenserhebung starten, wie es weiter heisst. Die Schweizer Hagel Versicherung garantiere den betroffenen Versicherten eine rasche und professionelle Schadenabschätzung.

Angaben zu den Hagel- und Sturm-Ereignissen vom 15. Juni 2019

Betroffene Kantone: Genf, Waadt, Freiburg, Bern und Thurgau

Betroffene Kulturen: Ackerkulturen, Wein, Gemüse, Grasland, Obst, Beeren und Tabak

Erwartete Anzahl Schadenmeldungen: Bis 1000

Erwartete versicherte Schadensumme an landwirtschaftlichen Kulturen: Rund 4 Millionen Franken

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Interview: "Es braucht mehr Solidarität"
Hermann Brenner begann 1983 seine Laufbahn beim BZZ Arenenberg und war zuletzt Leiter Pflanzenschutz. Nach über 35-jähriger Tätigkeit am BBZ Arenenberg ist er nun in den Ruhestand getreten. Im Gespräch mit der BauZ hält er Rückschau und äussert sich zu aktuellen Themen im Bereich Pflanzenschutz.
Artikel lesen
BauernZeitung: Während der letzten 35 Jahre ist in der Landwirtschaft viel passiert. Wo sehen Sie die grössten Veränderungen? Hermann Brenner: Als ich 1983 hier anfing, war die Landwirtschaft wie in den 70iger Jahren noch hauptsächlich auf Produktion ausgerichtet. Ziel war es, die Erträge zu steigern. Dazu wurden zur Ertragsmaximierung bessere Sorten gesucht und viel Dünger und ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!