Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Gut genutzte, kostenlose Scheidungshotline für Bäuerinnen und Bauern

Die kostenlose Scheidungshotline für Bäuerinnen und Bauern wurde von 21 Personen genutzt. Die Verantwortlichen der HAFL ziehen eine positive Bilanz und überlegen, das Angebot eventuell weiterzuführen.


Zwölf Frauen  und  neun Männer nutzten am 16. März die kostenlose Scheidungshotline für Bäuerinnen und Bauern. Zwei Anwaltspersonen antworteten am häufigsten zu den Themen:

  • Güterrecht
  • Unterhalt
  • Altersvorsorge 
  • konkretes Vorgehen bei einer Scheidung

Das Angebote war Teil des Projekts «Ehescheidung in der Landwirtschaft», das von der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) durchgeführt wurde. Die Anrufenden stünden an unterschiedlichen Punkten in ihrem Eheleben, heisst es auf Anfrage. Bei einigen sei die Scheidung am Laufen, andere würden bereits getrennt leben und möchten sich scheiden lassen, andere  beabsichtigten sich zu trennen. 

Die Verantwortlichen der Hotline ziehen eine positive Bilanz nach der ersten Durchführung. Ob eine Scheidungshotline nun regelmässig durchgeführt werde, wird in den nächsten Wochen abgeklärt. In Zusammenarbeit mit der «UFA-Revue» entstand ein Dossier «Scheidung».

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Steuerregeln bei einer Scheidung
07.09.2019
Auch wenn es bei einer Trennung nicht primär um Steuern geht, man sollte sich darüber informieren.
Artikel lesen
Bei einer Scheidung geht es in den wenigsten Fällen um eine Steueroptimierung. Primär ist der Unterhalt zu regeln und der wegziehende Partner erhält vom wohnhaft bleibenden Partner (unter Anrechnung von allfälligen weiteren Einkommen) einen Unterhalt ausbezahlt. Derjenige Partner, welcher die Unterhaltszahlung erhält, muss diese auch versteuern, während der bezahlende Partner diese vom Einkommen ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!