Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Detailhändler sollen Qualitätsnormen bei Gemüse und Obst anpassen

Der Verein grassrooted verlangt von Coop und Migros die Anpassung der Qualitätsnormen bei Obst und Gemüse, damit Food Waste verringert werden kann. Für den SBV gibt es keinen anderen Weg, als mehr Toleranz bei den Anforderungen ans Äussere von Gemüse.


Das Coronavirus machte vieles möglich, was zuvor fast unvorstellbar schien. Die Grossverteiler Coop und Migros haben in dieser ausserordentlichen Zeit einen fast revolutionären Schritt gemacht und die bis dahin als unveränderbar geltenden Kalibergrössen und Gemüsenormen teilweise angepasst.

Dies zeige, wie absurd und unnötig die Ansprüche und Normen an landwirtschaftliche Güter hierzulande seien, schreibt der Verein grassrooted in einer Medienmitteilung. Nach der Bekanntgabe, dass die Anpassungen nun wieder verworfen werden, fordert der Verein die Grossverteiler dazu auf, die Qualitätsnormen und Kalibergrössen für das gesamte Obst- und Gemüse-Sortiment nach unten anzupassen.

Zu viel Food Waste in der Schweiz

»Anscheinend haben wir es in der Schweiz nicht nötig, die riesigen Mengen an Food Waste zu reduzieren,” meint Dominik Waser, vom Verein grassrooted. Nebst dem grossen negativen Einfluss von Food Waste auf die Umwelt, hatten gerade in Zeiten von Corona viele Menschen aufgrund des Verteilungsproblems zu wenig Lebensmittel, weshalb Food Waste ethisch schlicht nicht vertretbar sei, so der Verein.

Obwohl Coop und Migros immer wieder beteuern, Food Waste reduzieren zu wollen, folgen laut grassrooted auf die Versprechen keine Taten. Die Corona-Krise hätte gezeigt, dass die Bevölkerung dazu bereit ist, auch anders aussehendes Gemüse und Obst zu kaufen.

Auch der SBV bedauert Rückkehr zu den Normen

In seinen aktuellen SBV-News Nr. 24 schreibt der Schweizer Bauernverband, der Verkauf von nicht ganz den Normen entsprechendem Gemüse sei bei der Kundschaft «sehr gut» angekommen (das bestätigten Coop und Migros gegenüber der BauernZeitung). Dass diese Lockerung der Ansprüche nun wieder rückgängig gemacht werden soll, wäre «äusserst bedauernswert». 

Angesichts der Food-Waste-Thematik, des Klimawandels und der Reduktion von Pflanzenschutzmitteln gibt es nach Ansicht des SBV gar keinen anderen Weg, als bei äusseren Qualitätsforderungen toleranter zu sein. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Was ist eigentlich Food Waste?
01.04.2020
Man hört oft davon, aber nicht überall verwendet man die gleiche Definition von Lebensmittelverlusten oder eben Food Waste.
Artikel lesen
In diesem Jahr will eine breite Front von Organisationen und Verbänden gegen Food Waste in der Schweiz vorgehen (mehr dazu: Die ganze Wertschöpfungskette gegen Food Waste). Unter dem Motto «Save Food, Fight Waste» wird informiert (z. B. über die Bedeutung des Mindesthaltbarkeitsdatums), es gibt Aufkleber für weniger schönes Gemüse in der Direktvermarktung (SBV fördert Verkauf von krummem Gemüse) ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns