Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Früher Frühling: Zugvögeln fehlt die Nahrung

Eine Studie der Vogelwarte Sempach zeigt unter anderem, wie ein zu früh einsetzender Frühling die Aufzucht der Jungvögel gefährden kann.


Viele Zugvögel kehren jetzt nach Europa zurück. Eine aktuelle Studie der Schweizerischen Vogelwarte in Sempach LU zeigt, dass die Vögel dafür unterschiedliche Routen wählen. Vögel, welche die östliche Route über den Nahen Osten wählen, treffen im Durchschnitt sechs oder sieben Tage später ein als diejenigen, welche die westliche Route über Gibraltar gewählt haben.

Dies hänge mit dem verzögerten Frühlingsbeginn in Osteuropa zusammen, erklärt Martins Briedis von der Vogelwarte.

Früher Frühling heisst wenig Nahrung

Die Studie zeigt zudem den Einfluss des Klimawandels auf die Zugvögel auf. Damit diese bei uns langfristig überleben, muss der Zeitpunkt ihrer Rückkehr stimmen. Wenn der Frühling zu früh eingesetzt hat, ist das Risiko hoch, dass das Nahrungsangebot für die Aufzucht der Jungen nicht ausreicht.  

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Der Neuntöter ist Vogel des Jahres 2020
30.01.2020
Wer einen Neuntöter auf seinem Land entdeckt, kann sich freuen – der Vogel zeigt eine gute ökologische Infrastruktur und eine Natur im Gleichgewicht an.
Artikel lesen
Neuntöter ist kein schmeichelhafter Name für den neuen Vogel des Jahres 2020. Im Mittelalter wurde der Insektenfresser sogar Neunmörder genannt, wie Bird Life Schweiz in einer Medienmitteilung schreibt. Dabei ist er auch ein Nützling, denn er kann als Fressfeind Schadinsekten unter Kontrolle halten.  Vogel mit Zorro-Maske Der männliche Neuntöter ist gut an seinem Gefieder erkennbar: seinen ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns