Es handelt sich um einen richtigen Mutz – einen Kühermutz. Er ist aus schwarzem, glattem Samt verarbeitet. An den Kanten wird original eine Einfassung aus rotem Astrachanband angebracht. Innen am roten Band kommt zusätzlich, parallel eine weisse Soutache.

In Kinderkleidergrösse Grösse 68

Das Besondere an diesem Modell ist seine Konfektionsgrösse – die Kinderkleidergrösse 68. Jede Mutter weiss, diese Grösse tragen Babys im Normalfall einige Wochen oder ganz wenige Monate. Das «Mutzli» stammt aus der Hand der Trachtenschneiderin Regina Krummenacher, Untersteckholz. «Da ich das Mutzli massstabgetreu herstellen wollte, musste ich ein paar kleinere Kompromisse eingehen. So habe ich zum Einfassen nicht das originale Astrachanband, sondern ein normales Samtband verarbeitet und die Soutache durch eine feine Kordel ersetzt», erklärt sie, denn die originalen Bänder wären einfach zu breit gewesen.

Möglichst wie das Original

«Es war mir wichtig, den Schnitt möglichst original zu halten», ergänzt sie. Die Hose, die original aus dickem Wollmaterial ist, bot schliesslich die nächste Herausforderung. «Der Komfort schien mir mit einem dehnbaren, etwas festeren Baumwolljersey besser gewährleistet», ergänzt sie. Rund 30 Stunden hat die Oberaargauerin für die Fertigung der Miniatur aufgewendet. Gefragt nach der Motivation sagt sie, dass ihr wichtig sei, die Tradition des Trachtentragens an die Jungen weiterzugeben. Das Mutzli kann bei ihr für besondere Anlässe gemietet werden – aber Vorsicht, auch hier ist es wie mit den Grossen. Waschen geht nicht.