Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Die Hitze gibt zum Augustbeginn ein Comeback

Die Hitze hat sich am ersten Augustsamstag zurückgemeldet. Im Tessin wurden bis 31 Grad gemessen und in Sitten VS gab es mit 30,4 Grad auch einen Hitzetag.


von sda
Publiziert: 04.08.2019 / 11:21

Schon zwei Hitzewellen suchten dieses Jahr die Schweiz heim, wie der Wetterdienst SRF Meteo am Samstag mitteilte. Die erste kam im Juni, die zweite im Juli. Im Tessin gab es nach der Juli-Hitzewelle gerade mal einen Tag Atempause. Schon am Nationalfeiertag wurden wieder Hitzewerte gemessen.

Mit den Werten in Sitten erreichte die Hitze am Samstag auch wieder den Norden. In der Walliser Hauptstadt wurde am 30. Juli der letzte Hitzetag verzeichnet.

Eine neue Hitzewelle steht indessen nicht vor der Tür, beruhigt SRF Meteo. Ausgeschwitzt ist aber nicht, denn am Sonntag dürfte es im Rhonetal, am Genfersee und auch im westlichen Mittelland Hitzewerte von über 30 Grad geben.

Der Osten bleibt noch verschont, ab Montag sind aber auch dort 30 Grad und mehr möglich. Am Dienstag zieht eine Störung übers Land. Dennoch kann es auch dann lokal noch über 30 Grad warm werden.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Hitzestress bei Milchkühen
Ein Forschungs-Projekt sucht Massnahmen, um Hitzestress bei weidenden Milchkühen entgegenzuwirken. Die Forschenden erhoffen sich, dass dadurch künftig rascher gegen Hitzestress vorgegangen werden kann.
Artikel lesen
Das Projekt startet dieses Jahr und dauert bis 2021. Dafür arbeiten Agroscope, das Forschungsinstitut für biologischen Landbau, das BLV-Zentrum für tiergerechte Haltung sowie die Universitäten Bern und Göttingen (D) zusammen. Dr. Nina Keil vom Zentrum für tiergerechte Haltung in Tänikon gibt Auskunft über das Projekt.  LID: Wie wirkt sich Hitzestress auf Milchkühe aus? Nina Keil: Hitzestress ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!