Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Brand in Bauma: Gemeinde sammelt Spenden

Am Montag brannte in Bauma ein Bauernhaus und vier weitere Gebäude nieder. Die Gemeinde sammelt nun Spenden für die Betroffenen.


«Das Unglück geht mir und der ganzen Gemeinde sehr nah», schreibt Gemeindepräsident Andreas Sudler auf der Webseite der Gemeinde. Am Montag brannte mit dem Bauernhaus und den vier weiteren Gebäude alles, was die Familie besass. Die Gemeinde richtete nun ein Spendenkonto ein: PC 84-429-2. Spenden könnten mit dem Vermerk «Nothilfe Wolfsberg», einbezahlt werden.

Bereits mehr als hundert Personen aus der ganzen Schweiz hätten sich bei der Gemeinde gemeldet, wie der Gemeindepräsident gegenüber der Pendlerzeitung «20 Minuten» sagte.

Sturmböen fachten das Feuer weiter an

Der Weiler Unterer Wolfsberg im zürcherischen Bauma ist am Montagmorgen bei einem Grossbrand komplett zerstört worden. Sturmböen hatten das Feuer stark angefacht. Sieben Menschen verloren das Obdach, ein Dutzend Tiere starben. Weiterlesen

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bauma: Sturmböen fachen Flammen in Zürcher Weiler an
10.02.2020
Der Weiler Unterer Wolfsberg im zürcherischen Bauma ist am Montagmorgen bei einem Grossbrand komplett zerstört worden. Sturmböen hatten das Feuer stark angefacht. Sieben Menschen verloren das Obdach, ein Dutzend Tiere starben.
Artikel lesen
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte von Schutz&Rettung Zürich brannte zwar erst eine Scheune lichterloh, wie die Kantonspolizei mitteilte. Wegen des Windes standen aber innert kurzer Zeit - bis auf einen kleinen Stall - sämtliche fünf Gebäude des Weilers in Flammen. Bei drei Gebäuden handelte es sich um Wohnhäuser mit angebauten Ställen. Einsatz war sehr gefährlich Weil das Wasser in ...
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!