Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Auf Tuchfühlung mit den Bernhardiner-Welpen der Fondation Barry

Zu Beginn des Jahres konnte die Zuchtstation der Fondation Barry in Martigny VS Erfreuliches vermelden: Es wurden mehrere Bernhardiner-Welpen geboren. Diese kann man im «Barryland» in Martigny bald live erleben.


Previous Next

Nachdem schon zu Anfang des Jahres drei gesunde Bernhardiner-Welpen zur Welt gekommen waren, wurden die Kurzhaar-Hündin «Helvi au Moullin Tallans» und der Rüde «V’Barry du Grand St. Bernard» im Februar Eltern von fünf gesunden Welpen. Die kleinen Hunde sind bislang noch namenlos, können aber ab Anfang April im «Barryland» in Martigny bestaunt werden. Der Vater der Welpen stammt aus der stiftungseigenen Zucht und trägt den Namen seines berühmten Stammvaters. Dazu schreibt die Fondation Barry, dass immer der schönste Rüde der Zucht den Namen des legendären Rettungshundes tragen dürfe.

Ein eigenes Museum

Die Fondation Barry wurde 2005 gegründet, nachdem das Hospiz auf dem Grossen St. Bernhard aufgrund von Personalmangel die Zucht nicht mehr stemmen konnte. Dank grosszügiger Spenden konnte die Stiftung ins Leben gerufen und in Martigny ein Bernhardiner-Museum eröffnet werden. Im «Barryland» werden die Geschichte der Rasse und die Entstehung des Mythos rund um Barry nachgezeichnet.

Den Nachwuchs ab April live sehen

Die Hauptattraktion sind aber die Bernhardinerhunde selbst. Im Erdgeschoss des Barrylands können die grossen und kleinen Besucher die Hunde live erleben. Zwei- bis dreimal im Jahr sind auch die neuen Welpen zu Gast im Museum, wo sie jeweils einen Monat lang zu sehen sind. Übrigens: Wer auch zwischendurch gemütlich vom heimischen Sofa aus einen Blick ins Hundegehege werfen will, kann das via Livestream tun.

 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Vielseitige Vierbeiner: Die vier Schweizer Sennenhunderassen im Überblick
01.05.2020
Was unterscheidet einen Appenzeller von einem Entlebucher? Und wer hat in Sachen Grösse die Nase vorn? Wir stellen die vier Schweizer Hunderassen vor.
Artikel lesen
Obwohl sie ähnlich aussehen und ähnliche Charaktermerkmale aufweisen, unterscheiden sich die Schweizer Sennenhunderassen im Detail doch noch in weiteren Punkten, als nur durch ihren geographischen Ursprung. In diesem Artikel stellen wir die vier Hunderassen vor und werfen dabei auch einen Blick auf die Geschichte dieser typisch schweizerischen Hunde. Die Entwicklung hin zu eigenen ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns