Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

50 Jahre Klimaforschung an der Universität Bern

Seit 50 Jahren wird am Geographischen Institut der Universität Bern Klimaforschung betrieben. Der Klima-Experte Stefan Brönnimann hat diesem Jubiläum einen Film gewidmet.


Zum 50. Jubiläum der Klimaforschung an der Universität Bern blickt der Klimatologieprofessor Stefan Brönnimann in einem mehr als einstündigen Film auf die Arbeit vieler Berner Klimaforschenden zurück, wie die Universität Bern in einer Mitteilung schreibt.

Freiwillige als Beobachter

Brönnimann verwebt dabei Wissenschaftsgeschichte und Lebensgeschichten und vermittelt so einen Einblick in die Arbeitsweise der Berner Geografinnen und Geografen. Eine wichtige Grundlage für die Klimaforschung sind Beobachtungen bei Pflanzen, Schnee und Nebel, die Freiwillige seit 1970 im Rahmen des BernClim-Beobachtungsnetzes erheben.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Alarm im Frühwarnsystem: Lebensräume schützen reicht nicht
08.09.2020
Viele gefährdete Pflanzenarten sind von zuvor bekannten Standorten verschwunden. Für Forschende ist das ein klares Zeichen: Es müssen neue Lebensräume geschaffen werden.
Artikel lesen
In der Schweiz wird viel für den Erhalt und die Förderung der Biodiversität unternommen. Und trotzdem gibt es immer wieder neue Forschungsresultate, die den erschreckenden Zustand der Artenvielfalt in der Schweizer Flora und Fauna belegen. Offenbar reichen die Bemühungen nicht aus. Eine neue Studie liefert Hinweise zu möglichen Gründen dafür. Mehr als ein Viertel der Populationen ist weg Mit der ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns